Eine schwache Nachfrage und ein weltweit steigendes Angebot dürften im kommenden Jahr nach Einschätzung eines Citigroup-Analysten zu einem deutlich sinkenden Eisenerzpreis führen. Citigroup-Analyst Ivan Szpakowski senkte seine Prognosen für das kommende Jahr deutlich, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Analyse hervorgeht.

Für das erste Quartal reduzierte der Experte seine Prognose von 82 Dollar auf 72 Dollar je Tonne und für das zweite Quartal von 80 Dollar auf 65 Dollar. Für das dritte Quartal rechnet Szpakowski mit nur noch 60 Dollar, nachdem bisher 78 Dollar erwartet wurden. Das Ziel für das vierte Quartal wurde von 78 Dollar auf 62 Dollar verringert.

Aktuell kostet Eisenerz rund 76 Dollar je Tonne.