• Henry Hub Natural Gas - Kürzel: NATGAS - ISIN: GB0031668469
    Börse: Forex Capital Markets / Kursstand: 5,21830 $/Btu

New York/ Frankfurt (Godmode-Trader.de) - Nicht nur bei Strom und Benzin steigen die Preise, nein auch bei Erdgas kommt es praktisch täglich zu neuen Höchstständen. In den USA ist nach der Hurrikan-Saison noch immer knapp die Hälfte der Gasproduktion im Golf von Mexiko stillgelegt. Aus Sorge vor weiteren Versorgungsengpässen stieg der nächstfällige Future für US-Gas der Sorte Henry Hub diese Woche auf ein 7½-Jahreshoch. Auch der europäische Markt bleibt angespannt, nachdem US-Export-Terminals für Flüssiggas (LNG) und Instandhaltungsarbeiten an Erdgasfeldern in Norwegen das Angebot verknappen. Für den Energieträger muss in Europa aktuell fast 250 Prozent mehr als noch zu Jahresbeginn bezahlt werden.

Für die Preisrally gibt es weitere Gründe, wie Analysten der Postbank berichten. „Ein zunehmender Bedarf an Flüssig-Erdgas aus Asien, wo die Preise ähnlich stark gestiegen sind, übt zusätzlichen Druck am europäischen Markt aus und unterstreicht die vorherrschende globale Schieflage von Angebot und Nachfrage“. Aktuell seien unwetterbedingt mehr als die Hälfte der US-Erdgasförderung im Golf von Mexiko heruntergefahren.

Die USA konkurrierten dabei mit Russland um den Status des wichtigsten LNG-Lieferanten Europas. „Zwar soll nach längeren Unterbrechungen aus Russland stammendes Gas wieder durch die Jamal-Europa-Leitung fließen. Mit dem Winter vor der Tür dürfte dies weitere Preissteigerungen aber lediglich verlangsamen“, urteilte die Postbank. Insbesondere mit Blick auf die im Fünf-Jahres-Vergleich unterdurchschnittlich gefüllten europäischen Lagerbestände von 70 Prozent (der fünfjährige Durchschnitt liegt bei 86 Prozent) sei eine Ende der Preisrally nicht absehbar, so die Experten.

Erdgaspreis-feuert-nach-oben-Die-Gründe-der-Rally-Bernd-Lammert-GodmodeTrader.de-1
Henry Hub Natural Gas