Konjunktursorgen lasten auf dem Euro

Der Tiefflug in EUR-USD seit Anfang des Monats ist einem stärkeren US-Dollar zuzuschreiben. Aber nicht nur. Wie unsere Währungsindizes zeigen, ist auch zu einem großen Teil ein schwächelnder Euro verantwortlich. Das ist an sich wenig überraschend, da die Gemeinschaftswährung von einer erhöhten Risikoaversion an den Märkten im Zuge des Coronavirus, bzw. neuerdings Covid-19-Virus genannt, profitiert hatte, wenn auch weniger als ...

Aktueller Link