WERBUNG

Wenn man die Entwicklung der Aktienmärkte in diesem Jahr betrachtet, dann ist von Krise keine Spur. Stattdessen herrscht Aufbruchsstimmung. Es fühlt sich fast so an, als ob den Aktienmarkt niemand besiegen könnte. Das klingt nach Euphorie und ist an sich schon gefährlich. Wirtschaftlich sieht es auch noch nicht wesentlich besser aus. Aktuell ist vor allem eines bezeichnend: die Zinskurve ist wieder positiv und wird steiler. Das ist ein Grund, den Anleger vorerst veranlasst, positiv gestimmt zu sein. Historisch ist das aber die gefährliche Zeit. Der Markt fällt, wenn die Kurve ansteigt. Deswegen müssen Aktien nicht sofort fallen. Ein anderes Szenario ist nämlich wahrscheinlicher...

Artikel wird geladen