Der Markt für börsengehandelte Indexprodukte (Exchange Traded Products, ETPs) wächst weiter rasant. Die globale ETP-Branche verzeichnete im April Nettomittelzuflüsse von 10,3 Milliarden US-Dollar, wie aus dem aktuellen ETP Landscape Report des US-Vermögensverwalters BlackRock hervorgeht. Im Vorjahresmonat waren Zuflüsse von 0,8 Milliarden US-Dollar verbucht worden. Im bisherigen Jahresverlauf flossen 79,8 Milliarden US-Dollar in ETPs und damit mehr als im Vergleichszeitraum des Rekordjahres 2012 (66,3 Milliarden US-Dollar).

Im April 2013 verbuchten ETPs auf Aktien Mittelzuflüsse von 9,6 Milliarden US-Dollar, während die Zuflüsse in ETPs auf Anleihen 9,5 Milliarden US-Dollar betrugen. Sie wurden relativiert durch Abflüsse aus ETPs auf Gold in Höhe von 8,7 Milliarden US-Dollar. Im bisherigen Jahresverlauf wurden bei Gold-Produkten Mittelrückflüsse von 17,9 Milliarden US-Dollar verbucht.

Innerhalb der ETPs auf Aktien flossen im April 13,1 Milliarden US-Dollar in Produkte auf Aktien der Industrieländer. In ETPs auf Dividendenaktien flossen 3,4 Milliarden US-Dollar und in Minimum-Volatility-Produkte 2,5 Milliarden US-Dollar. Aus Produkten auf die Aktienmärkte der Schwellenländer wurden 3,5 Milliarden US-Dollar abgezogen. Die Zuflüsse dokumentieren den im bisherigen Jahresverlauf anhaltenden Trend zu Investitionen in Produkte auf entwickelte Länder und nicht kapitalmarktgewichtete Produkte im Aktienbereich, so BlackRock.

Bei den ETPs auf Anleihen verbuchten ETPs auf US-Staatsanleihen Zuflüsse von 2,2 Milliarden US-Dollar, während ETPs auf Anleihen mit kurzer Laufzeit weiterhin den Großteil der Mittelzuflüsse des Monats April auf sich vereinigen konnten (5,6 Milliarden US-Dollar). Mit der Fokussierung auf die kürzeren Laufzeiten bereiten sich die Investoren nach Einschätzung von BlackRock weiterhin auf einen möglichen Zinsanstieg vor.

Der US-Markt macht weiterhin den Löwenanteil des weltweiten Marktes für ETPs aus. Auf in den USA aufgelegte Produkte entfallen 70,5 Prozent der weltweiten ETP-Assets. Europa kommt nur auf einen Anteil von 17,8 Prozent am weltweiten ETP-Markt, die Region Asien-Pazifik auf 7,0 Prozent.