• Nikkei225 - Kürzel: N225 - ISIN: XC0009692440
    Kursstand: 22.891,68 Pkt (Commerzbank CFD) - Zum Zeitpunkt der Artikel-Veröffentlichung

Brüssel/Tokio (Godmode-Trader.de) - Fast lautlos ist der Europäischen Union und Japan etwas gelungen, was mit den USA nicht möglich war und mit Kanada nur unter größter Müh und Not: Die EU und Japan haben sich auf ein umfassendes Freihandelsabkommen geeinigt. Dies gaben die Partner am Freitag in Brüssel bekannt. Das Handelsabkommen soll noch vor der Europawahl 2019 in Kraft treten. Die Einigung sei nicht nur wirtschaftlich, sondern auch strategisch bedeutend, sagten der Präsident der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, und der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe in einer gemeinsamen Erklärung. Es zeige der restlichen Welt, dass sich die EU und Japan der „Versuchung des Protektionismus“ widersetzten.

Schon im Sommer hatten die EU und Japan die Grundsatzeinigung über ein Freihandelsabkommen verkündet. 95 Prozent aller Fragen seien geklärt, sagte EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström damals. Seit 2013 vorbereitete Freihandelspakt zwischen den beiden Wirtschaftsräumen gefeilt. Zölle und weitere Handelshemmnisse sollen abgebaut werden, um Wachstum und neue Arbeitsplätze zu schaffen. So hat Tokio etwa zugesagt, bei Pharma- und Medizinprodukten oder Autos internationale Standards anzuerkennen und die Einfuhr nicht mehr durch eigene japanische Sonderstandards zu erschweren.

Die Europäische Union und Japan vereinen ein Drittel der Wirtschaftsleistung der Welt aufeinander. Das Handelsvolumen zwischen beiden Seiten belief sich zuletzt auf 125 Mrd. Euro. Nach Angaben der Kommission könnte es durch den Abbau von Handelsbarrieren starken steigen. Die EU-Behörde rechnet mit einem Anstieg der Ausfuhr um 20 Milliarden Euro. Das entspreche rund 280.000 Arbeitsstellen in Europa.