• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,15410 $

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - Der Euro hat sich zu Beginn der neuen Woche leicht abgeschwächt, sodass die 55-Tagelinie bei 1,1612 nicht nachhaltig überwunden werden konnte. Die Charttechnik auf Tagesbasis spricht für eine Konsolidierung, denn die Indikatoren wie MACD, Stochastic und Kursmomentum sind gen Süden gerichtet, wie Helaba-Analyst Patrick Boldt im aktuellen „Tagesausblick Devisen“ schreibt.

Die seit Frühjahr zu beobachtende Seitwärtsrange sei intakt und der schwache ADX untermauere die trendlose Marktverfassung. Zudem flachten die Indikatoren im Wochenchart ab. Aus technischer Sicht sollten somit erneute Verluste des Euros ins Kalkül gezogen werden, heißt es weiter.

„Der Euro hat sich zu Beginn der neuen Woche leicht abgeschwächt, sodass die 55-Tagelinie bei 1,1612 nicht nachhaltig überwunden werden konnte. Die Charttechnik auf Tagesbasis spricht für eine Konsolidierung, denn die Indikatoren wie MACD, Stochastic und Kursmomentum sind gen Süden gerichtet. Die seit Frühjahr zu beobachtende Seitwärtsrange ist intakt und der schwache ADX untermauert die trendlose Marktverfassung. Zudem flachen die Indikatoren im Wochenchart ab. Aus technischer Sicht sollten somit erneute Verluste des Euros ins Kalkül gezogen werden“, so Boldt.