• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,14560 $

Wien (GodmodeTrader.de) - Der Wechselkursverlauf von EUR/USD der letzten knapp 50 Jahre spricht für eine längere Phase der Euroaufwertung. EUR/USD bzw. DEM/USD hat sich in den letzten Jahrzenten in Form großer Wellen bewegt. Auf eine ausgeprägte Phase der Dollarstärke folgte eine mehrjährige Phase der Dollarschwäche, wie die Raiffeisen-Analysten in ihrer aktuellen EUR/USD-Währungsanalyse zum Jahresschluss schreiben.

„Die letzte Phase ausgeprägter Dollarstärke hat im Sommer 2008 begonnen, bei EUR/USD-Kursen um 1,60 und endete unserer Einschätzung nach im Dezember 2016 bei EUR/USD-Kursen um 1,05. Folglich müssten wir uns aktuell in der nächsten Phase ausgeprägter Dollarschwäche befinden, die mehrere Jahre andauern dürfte“, so die Raiffeisen-Analysten.

Zwar gebe es innerhalb solcher langer Wellen der Dollarstärke bzw. –schwäche auch immer wieder Phasen einer gegenläufigen Wechselkursentwicklung, weshalb die Abwertung des Euro seit April 2018 so gesehen nichts Besonderes wäre, auf Sicht von mehreren Jahren überwiege allerdings der unterliegende Impuls. Dies spräche auf Sicht der nächsten zwei bis fünf Jahre für eine Aufwertung des Euro, heißt es weiter.

„Aus den genannten Gründen rechnen wir für das Jahr 2020 mit einer Euroaufwertung Richtung EUR/USD 1,30. In den folgenden Jahren dürfte der Wechselkurs dann größtenteils (leicht) über EUR/USD 1,30 notieren“, so die Raiffeisen-Analysten.