• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,15850 $

Essen (GodmodeTrader.de) - Der Euro blieb auch gestern zunächst unter Druck. Nach Bekanntgabe der guten Arbeitsmarktdaten aus den Vereinigten Staaten vom letzten Freitag verlor die Gemeinschaftswährung am Montag bis auf 1,1525, den tiefsten Kursen seit gut drei Wochen, wie die Analysten der National-Bank im aktuellen „Devisenbericht“ schreiben.

Auch ohne die Veröffentlichung wesentlicher Wirtschaftsdaten habe sich der Euro im Tagesverlauf leicht erholte und sogar die Marke von 1,16 übersprungen, heißt es weiter. „Eventuell empfanden die Marktteilnehmer die US-Dollar-Gewinne vom Freitag als zu massiv. Dass die US-Notenbank Fed die Zinsen im September auch ohne sehr gute Arbeitsmarktdaten anheben wird, gilt ohnehin als ausgemachte Sache. Vor allem aber profitierte der Euro von Äußerungen des EU-Brexit-Unterhändlers Barnier“, so die National-Bank-Analysten.