• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,15650 $

Essen (GodmodeTrader.de) - Ein Zeitungsbericht, demzufolge Bundeskanzlerin Angela Merkel Jens Weidmann als zukünftigen EZB-Chef die Unterstützung entziehen und vielmehr auf einen deutschen EU-Kommissionschef setzen wolle, fand gestern keine Bestätigung. Es sei noch viel zu früh, um entsprechende Kandidaten bereits jetzt platzieren zu wollen bzw. zu können, wie die Analysten der National-Bank im aktuellen „Devisenbericht“ schreiben.

So habe der Markt eher auf die positiven Daten aus der Eurozone geachtet, wo sich die Einkaufsmanagerindizes einiger EU-Staaten wider Erwarten verbessert hätten. Auch das gestern veröffentlichte Protokoll der letzten EZB-Sitzung habe gezeigt, dass die Ratsmitglieder trotz der Handelsstreitigkeiten den Weg einer weniger lockeren Geldpolitik einschlagen wollten. Das Wachstum werde trotz aller Schwierigkeiten anhalten und die Risiken bezüglich der Inflationsentwicklung seien laut EZB gesunken, heißt es weiter.

Diese Meldungen hätten ein weiteres Abrutschen des Euro verhindert, der sich um 1,1580 eingependelt habe. Morgen ende das Notenbanktreffen in Jackson Hole. „Mit einiger Spannung erwartet man die Rede des neuen Fed-Chefs Jerome Powell, insbesondere vor dem Hintergrund der kürzlichen Twitter-Attacken Donald Trumps. Bereits gestern preschte Fed-Direktoriumsmitglied George vor, der in einem Interview sagte, er erwarte in diesem Jahr noch zwei Zinserhöhungen und zusätzliche in 2019. Der Euro startet heute mit Kursen bei 1,1570 in den Tag“, so die National-Bank-Analysten.