• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,12100 $

Frankfurt (GodmodeTrader.de) - In Abwesenheit fundamentaler Datenveröffentlichungen knüpfte der Euro an die Verluste, welche der stabile US-Arbeitsmarktbericht Ende letzter Woche nach sich zog, an. In diesem Zusammenhang sind die Anhörung des Fed-Chefs Powell vor dem Kongress morgen und damit die Frage von Interesse, ob die bestehenden Zinssenkungserwartungen weiter abgeschwächt werden, wie Helaba-Analyst Patrick Boldt im aktuellen „Tagesausblick Devisen“ schreibt.

WERBUNG

Konjunkturoptimistische Äußerungen Powells sollten den US-Dollar stützen, wohingegen die Zinssenkungserwartungen seitens der EZB durch die jüngsten Daten (deutsche Auftrags-und Produktionszahlen) gestärkt worden seien. Das technische Bild im Tageschart lasse wenig Hoffnung auf eine Erholung des Euros aufkommen, denn die Indikatoren stünden im Verkauf oder seien abwärts gerichtet, heißt es weiter.

„Zudem ist der Ausblick durch Kurse unterhalb der 100-und 55-Tagelinien getrübt. Letztere verläuft heute bei 1,1232 und stellt einen ersten Widerstand dar. Darüber liegen Hürden an der Marke um 1,1312. Haltemarken lokalisieren wir bei 1,1205, am markanten Tief von Mitte Juni bei 1,1179 sowie am Jahrestief bei 1,1110“, so Boldt. Die heutige Trading-Range wird zwischen 1,1150 und 1,1260 erwartet.