• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,12090 $

Essen (GodmodeTrader.de) - In einem impulslosen Handel verlor der Euro weiter gegenüber dem US-Dollar und testete mehrfach die Marke von 1,12 nach unten. Die Verluste werden als Nachwirkungen des guten US-Arbeitsmarktberichtes interpretiert, die aufgrund fehlender weiterer Impulse den US-Dollar stärken konnten, wie die Analysten der National-Bank im heutigen „Devisenbericht“ schreiben.

WERBUNG

In der vergangenen Woche habe man noch auf deutlich schnellere und höhere Zinssenkungen durch die Fed spekuliert. Durch die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt verringere sich der Druck auf die US-amerikanische Notenbank die Zinsen massiv zu senken, was den US-Dollar wiederum stütze. Die Blicke dürften sich dementsprechend auch auf die heutige Anhörung des US-Notenbankchefs Jerome Powell richten, da man sich Hinweise zur zukünftigen Zinspolitik erhoffe, heißt es weiter.

„Zuletzt wurde die Fed auch durch den US-Präsidenten Trump immer wieder verbal zu Zinssenkungen gedrängt. Auch eine Absetzung des Fed-Chefs durch den Präsidenten wird nicht ausgeschlossen, was rechtlich aber scheinbar strittig ist. Ansonsten stehen noch die Industrieproduktionsdaten aus Italien und Frankreich auf der Agenda. Der Kurs des Währungspaares liegt aktuell um 1,1210“, so die National-Bank-Analysten.