• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,16880 $

Düsseldorf (GodmodeTrader.de) - Das Währungspaar EUR/USD wird derzeit heiß diskutiert. Aus charttechnischer Sicht liegt derzeit aber auch eine sehr spannende Ausgangslage vor. Auf Basis der 200-Wochen-Linie (aktuell bei 1,1353 US-Dollar) hat der Euro ein Candlestickumkehrmuster in Form eines klassischen „Hammers“ ausgeprägt, wie Jörg Scherer, technischer Analyst bei HSBC Trinkaus & Burkhardt im aktuellen „Devisenbericht“ schreibt.

Dieses Pattern werde durch die „weiße Kerze“ der abgelaufenen Woche bestätigt, die zudem zur Ausprägung eines nicht ganz idealtypischen „morning stars“ führe. In der nächsthöheren Zeitebene, auf Monatsbasis, könnten die diskutierten konstruktiven Kerzenmuster durch einen weiteren „Hammer“ im August bestätigt werden. Dazu komme die Rückeroberung der Widerstandszone aus verschiedenen Hoch- und Tiefpunkten bei 1,15 US-Dollar, heißt es weiter.

„Per Saldo ist der Grundstein für eine Euro-Erholung gelegt, welche bis in den Bereich des Barrierenbündels bei rund 1,20 US-Dollar reichen könnte. Auf diesem Niveau fällt die 50 %-Korrektur des letzten Abwärtsimpulses (1,1949 US-Dollar) mit der 38-Wochen-Linie (aktuell bei 1,1963 US-Dollar) sowie diversen horizontalen Barrieren zusammen. Interessant ist dabei auch, dass die Spekulanten gemäß den aktuellen CoT-Daten inzwischen erstmals seit Mai 2017 wieder ‚short‘ positioniert sind. Als Stopp auf der Unterseite bietet sich die o. g. langfristige Glättung an“, so Scherer.