• EUR/GBP - Kürzel: EUR/GBP - ISIN: EU0009653088
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,7144 £

Der Euro tendierte in den letzten Wochen unter zyklischen Schwankungen seitwärts, so dass ein negatives Szenario nochmals abgewendet werden konnte. Unter elliott-technischen Aspekten könnte der Kursverlauf aber die ersten beiden Wellen einer insgesamt fünfteiligen Bewegung ausgeprägt haben. Die Unterstützung bei 0,700 GBP spielt in den kommenden Sitzungen daher weiterhin eine zentrale Rolle: Wird dieser Stützpunkt unterboten, deutet die Struktur auf erneute Abgaben bis zunächst 0,674 GBP, wie die Analysten der WGZ Bank im aktuellen „Währungsfokus“ schreiben.

Nach einer kurzen Erholung würde dann eine vorerst letzte Welle gestartet werden, die den Euro bis 0,661 GBP drücken dürfte. In diesem Szenario hätte die übergeordnete Abwärtsbewegung, die Anfang 2013 startete, dann allerdings ein Ende gefunden und eine Erholung sollte beginnen, die bis zum nächsten Frühjahr anhalten könne. Wesentlich undurchsichtiger werde die zukünftige Tendenz, falls die Kurse zunächst weiterhin zwischen 0,700 GBP und etwa 0,725 GBP tendierten. Dann werde ein prozyklisches Signal in beide Richtungen möglich. Die Struktur des RSI spreche aber eher für eine nochmalige Schwäche des Euro, denn die Kurse haben – obwohl der Indikator anzogen habe – nicht zulegen können. In der Regel deute sich in einer solchen Struktur noch vorhandenes, übergeordnetes Abwärtspotenzial an. Eine Abwärtswelle über etwa zwei Monate würde damit nicht überraschen, heißt es weiter.

Die Gefahr, dass die Notierungen unter 0,700 GBP fallen, ist weiterhin präsent. Sollte diese Marke unterboten werden, dürfte der Euro bis 0,661 GBP fallen. Anschließend könnte allerdings ein übergeordneter Boden gebildet werden“, so die WGZ-Bank-Analysten. Wichtige Widerstände werden bei 0,725, 0,773, 0,804 und 0,816 lokalisiert. Wichtige Unterstützungen werden bei 0,700, 0,674, 0,661 und 0,654 ausgemacht.