Euro-Bund Future – Aufwärtstrend bestätigt

Wenn vom Anleihemarkt die Rede ist, heißt es oft, dass sich derselbe kaum bewegt hat. Beim Blick auf die absoluten Zahlen mag das zutreffen, da die Range, in der die Kurse notieren, zumeist sehr eng gefasst ist. Aus charttechnischer Sicht lassen sich diese Bewegungen dennoch in Trends kategorisieren, wie sich aktuell beim Euro-Bund Future zeigt.

Der schiebt sich nämlich seit seinem Tief vom 28. September bei 160,24 in einem stabilen Aufwärtstrend nach oben. Dabei rückte der Terminkontrakt auf zehnjährige Bundesanleihen am vergangenen Freitag sogar bis auf 7 Punkte an das April-Top bei 163,99 und damit in Schlagdistanz an die 164er-Marke heran, die zuletzt im August überboten werden konnte. Das Momentum liegt demnach klar auf der Oberseite:

ANZEIGE

Mit einem Sprung über 164 würden neue Kaufsignale aktiviert, die den Euro-Bund Future bis ans nächste Etappenziel bei 164,50 tragen könnte. Dort deckelt dann die obere Begrenzung des Aufwärtstrendkanals zunächst den Kursverlauf, sodass der Ausbruch über 164,50 nicht auf Anhieb gelingen dürfte. Auf der Unterseite sichert dagegen die untere Trendkanalbegrenzung im Bereich von 162,50 einen temporären Rücksetzer ab; erst bei einem Rutsch unter diese Haltezone müsste noch einmal mit einem Test des Oktober-Tiefs bei 160,76 gerechnet werden.

Interessenkonflikt: Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes. Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Die Trading Idee des Tages wird von prime-quants.de vorgestellt.

6.12.2017 


Schlusskurs 163,29 
+ / – 0,31 / 0,19 %
Hoch / Tief 163,66 / 163,10 
Performance
21 Tage: 0,09 %
5 Tage: 0,34 %
52-Wochen-Hoch
Kurs: 165,80 
Datum: 23.02.2017 
Performance: -1,51 %
52-Wochen-Tief
Kurs: 158,73 
Datum: 14.03.2017 
Performance: 2,87 %
Statistik
Dezember : 0,16 %
Trefferquote: 57,14 %
Trend
GD200: 162,28 
Richtung:
Wechsel am: 30.11.2017 
Performance: 0,56 %

ENDLOS TURBO LONG ENDLOS TURBO SHORT
WKN SC56R9  SC7L0E
Stopp-Loss Barriere 147,3081  178,8869 
Bezugsverhältnis 1,00  1,00 
Laufzeit Open End Open End
Geld- / Briefkurs 16,02 € / 16,03 € 15,63 € / 15,64 €
Direkt handeln Direkt handeln

Vonovia – Immobilien gefragt wie nie

Mit weitem Abstand (und einem Tagesgewinn von 2,25 %) führte Vonovia gestern den DAX an und schob sich – ganz gegen den Trend im Gesamtmarkt – sogar auf eine neues Allzeithoch: 40,78 Euro markieren nun den jüngsten Rekordstand, und nachdem der Immobilienboom ungebrochen anhält, dürfte die Kletterpartie auch für Vonovia weitergehen. Nach oben ist der Weg – wie bei Rekordhochs meist üblich – frei von Widerständen, sodass bestenfalls die nächsten runden Euro-Marken als grobe Orientierung dienen. Interessanter wird es auf der Unterseite; rutscht Vonovia nämlich wieder unter die 40-Euro-Marke und damit in die breite Schiebezone rund um 39,50 Euro zurück, könnte sich der jüngste Kurssprung auch als Fehlausbruch entpuppen. In der Folge wäre eine Konsolidierung denkbar, in der dann bereits das Oktober-Top bei 38,13 Euro auf den Prüfstand gestellt werden könnte. Spätestens an der massiven Unterstützung bei 36 Euro dürften die Kurse jedoch Halt finden und nach oben abdrehen.

Schlusskurs

40,67 €

+ / –

0,89 € / 2,25 %

ENDLOS TURBO LONG ENDLOS TURBO SHORT
WKN SC2ANP SC2TJ0 
Stopp-Loss Barriere 32,2629  48,6821 
Bezugsverhältnis 0,10  0,10 
Laufzeit Open End Open End
Geld- / Briefkurs 0,84 € / 0,87 € 0,80 € / 0,83 €
Direkt handeln Direkt handeln

Gold – Geht die Talfahrt weiter?

Wir hatten es gestern bereits angedeutet – analog zum jüngsten Rallye-Schub an den Aktienmärkten legte der Goldpreis zuletzt wieder den Rückwärtsgang ein. Dabei notierte das gelbe Edelmetall gestern auf dem tiefsten Stand seit dem 06. Oktober. Und die Trendpfeile zeigen zunächst weiter abwärts, denn gelingt es Gold jetzt nicht, an der markanten Unterstützung knapp unterhalb von 1.270 USD erneut nach oben durchzustarten, muss mit weiteren Verkäufen bis in den Bereich um 1.260 USD gerechnet werden. Darunter wäre der nächste ernstzunehmende Halt erst bei 1.240 USD zu finden, doch noch sollte man die Bullen nicht gänzlich abschreiben – schafft es Gold nämlich, sich nachhaltig von der 1.270er-Marke nach oben abzusetzen und das Niveau um 1.275 USD zurückzuerobern, könnte es noch einmal über die Hürde bei 1.285 USD bis zum hartnäckigen Widerstand bei 1.295 USD gehen. Wichtig zu wissen: neue (aufwärts-)trendbestätigende Kaufsignale kämen jedoch erst oberhalb von 1.300/1.306 USD in den Markt!

Schlusskurs

1.265,10 $

+ / –

-10,22 $ / -0,80 %

ENDLOS TURBO LONG ENDLOS TURBO SHORT
WKN SE2AYT SC56P2 
Stopp-Loss Barriere 1.021,53  1.527,9257 
Bezugsverhältnis 0,10  0,10 
Laufzeit Open End Open End
Geld- / Briefkurs 20,77 € / 20,79 € 22,15 € / 22,16 €
Direkt handeln Direkt handeln

Fuchs Petrolub – Ist das die Wende?

Gute Nerven brauchten die Anleger in diesem Jahr bei Fuchs Petrolub – seit dem Allzeithoch bei 51,91 Euro am 20. Juni ging es für die Aktie nämlich rund 17 % abwärts bis auf das Korrektur-Tief bei 43,05 Euro, das am Freitag markiert wurde. Nun scheint sich Fuchs Petrolub jedoch an der 43-Euro-Marke nach oben abzudrücken, womit diese Haltezone ihrer Bedeutung gerecht wird. Setzt sich die in den vergangenen Sitzungen initiierte Erholung jetzt fort, stünde weiteres Aufwärtspotenzial bis an den massiven Bremsbereich bei 45/46 Euro zur Verfügung; bei einem erfolgreichen Ausbruch über diese Barriere könnte es anschließend sogar wieder bis zum November-Top bei 49,33 Euro gehen. Auf der Unterseite sollten die Kurse nun allerdings nicht mehr unter 43 Euro zurückfallen, da sonst sofort die Februar- bzw. März-Tiefs bei 42 Euro ins Fadenkreuz rücken. Darunter wäre das Thema Turnaround bis auf Weiteres vom Tisch, denn das Kursziel würde sich dann auf das 2017er-Low bei 39,17 Euro stellen.

Schlusskurs

43,83 €

+ / –

0,44 € / 1,01 %

MINI FUTURE LONG MINI FUTURE SHORT
WKN SE9VNM SC7A7Z
Stopp-Loss Barriere 37,40  50,04 
Bezugsverhältnis 0,10  0,10 
Laufzeit Open End Open End
Geld- / Briefkurs 0,83 € / 0,86 € 0,86 € / 0,89 €
Direkt handeln Direkt handeln

Disclaimer

Datenschutzrechtlicher Hinweis: Die Bank kann die von Ihnen erhobenen personenbezogenen Daten auch für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung verarbeiten und nutzen. Sie können jederzeit einer Verarbeitung und Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung sowie Markt- oder Meinungsforschung widersprechen. Bei den in dieser Publikation erwähnten Produkten besteht im ungünstigsten Fall ein Verlustrisiko bis hin zu einem Totalverlustrisiko des eingesetzten Kapitals. Der Anleger trägt das Risiko des Geldverlusts wegen Zahlungsverzugs oder Zahlungsunfähigkeit sowohl der Garantin (SOCIETE GENERALE) als auch der Emittentin (SOCIETE GENERALE Effekten GmbH Frankfurt). Rechtsverbindlich und maßgeblich sind allein die Angaben des bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hinterlegten und veröffentlichten Basisprospekts einschließlich eventueller Nachträge samt endgültiger Bedingungen gemäß dem Wertpapier-prospektgesetz. Die rechtlichen Dokumente werden bei der SOCIETE GENERALE, Zweigniederlassung Frankfurt am Main, Neue Mainzer Straße 46-50, 60311 Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten und sind unter www.sg-zertifikate.de abrufbar. Sämtliche Inhalte dieser unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikation sind urheberrechtlich geschützt und nicht zur weiteren Vervielfältigung bzw. Verbreitung frei. Ohne vorherige schriftliche Einwilligung der Herausgeber nicht zulässig ist ferner die nachträgliche Veränderung bzw. Bearbeitung der Dokumente oder deren kommerzielle Weiterverwertung. Bei Zitaten ist in angemessenem Umfang auf die jeweilige Quelle zu verweisen. Sämtliche unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und formuliert. Dennoch kann seitens der Herausgeber bzw. der Redaktion keine Gewähr für die Richtigkeit dieser Informationen gegeben werden. Die Ausführungen im Rahmen der unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen sowie sämtliche Inhalte der Website stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung für eventuelle Vermögensschäden, die durch Anwendung von Hinweisen und Empfehlungen im Rahmen der unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen oder der Website aufgetreten sind, wird sowohl seitens der Herausgeber bzw. der Redaktion kategorisch ausgeschlossen. Verlinkungen: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 (Az. 312 O 85/98) hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass die Erstellung eines Links zu einer externen Website unter Umständen eine Mitverantwortlichkeit für die Inhalte der gelinkten Website zur Folge hat. Dies kann, so das Gericht, nur durch eine eindeutige Distanzierung von den verlinkten Inhalten ausgeschlossen werden. Vor diesem Hintergrund distanzieren wir uns ausdrücklich von den Inhalten sämtlicher externer Websites, auf die im Rahmen der unter dem Brandname „SG Bonjour Newsletter“ herausgegebenen Publikationen oder der Website verwiesen wird. Jegliche Haftung für Inhalte extern verlinkter Websites ist somit kategorisch ausgeschlossen. Das Dokument mit Abbildungen ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere des Nachdrucks, der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen sowie das Darstellen auf einer Website liegen, auch nur bei auszugsweiser Verwertung, bei der SOCIETE GENERALE. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Geschäftsbeziehung unterliegt deutschem Recht. Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, Frankfurt am Main. 28. Juli 2016. Bitte besuchen Sie unsere Disclosure und Disclaimer Webseite für weitere im Rahmen der EU-Marktmissbrauchsverordnung erforderliche Informationen.

Haftungsausschluss: Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der der prime-quants.de gestattet. Es gelten die AGB und die Datenschutzrechtlichen Hinweise auf prime-quants.de.