Unter dem Eindruck steigender Infektionszahlen des Coronavirus gab es zur Wall Street- Eröffnung und an den europäischen Aktienmärkten – nach gemischt ausgefallenen US-Konjunkturdaten (z. B. Q4-Privater Konsum unter Erwartungen) – Kursverluste. Im Umfeld hielt die Rotation in Safe Havens (z. B. Long-Bonds und Gold) an, konjunktursensitve Rohstoffe wie z. B. Kupfer und Öl wurden demgegenüber verkauft. Unter den europäischen STOXX Sektoren verschlechterte sich die ...

    Aktueller Link