Im Dienstagshandel kam es an den europäischen Aktienmärkten und zur Wall Street-Eröffnung nach dem schwachen Wochenstart (Coronavirus) – im Umfeld begleitet von einer leichten Gegenbewegung bei Safe Haven-Assets wie Long-Bonds und Gold – zu einem Stabilisierungstag. Dieser wurde einerseits von defensiven Sektoren wie dem STOXX Telecom (+1,6 %; Support-Zone um 245 bestätigt) und dem STOXX Insurance (+1,4 %; in der engen Trading-Range zw. 318,6 und 328,2) angeführt. ...

    Aktueller Link