Im Mittwochshandel an den europäischen Finanzmärkten war der deutlich festere US-Dollar (z.B. gegenüber dem Euro) einer der bestimmenden Einflussfaktoren. Während z.B. ausgewählte Edelmetalle (z.B. Gold-Future) unter Druck standen, konnten an den Aktienmärkten währungssensitve Bereiche wie der europäische Automobilesektor hiervon profitieren. Demgegenüber setzt sich die relative Schwäche des Bankenssektors unverändert fort. In der Summe signalisiert die kurzfrist...

    Aktueller Link