• EUR/TRY - Kürzel: EUR/TRY - ISIN: EU0006169963
    Börse: FOREX / Kursstand: 3,1242 TL

Düsseldorf (GodmodeTrader.de) - Die letzten beiden Monate verblieb die Handelsspanne des Währungspaars EUR/TRY innerhalb des Pendants vom August. Zusammen mit den markanten Lunten der jüngsten Monatskerzen bzw. der roten Korrekturkerze vom Oktober legen die beschriebenen „Inside months“ einen hohen Reifegrad des bestehenden Euro-Haussetrends nahe, wie die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt in „Der Markt heute“ schreiben.

Da der Euro im Vergleich zur türkischen Lira zu Monatsbeginn zudem in den Basisaufwärtstrendkanal seit 2006 (obere Begrenzung aktuell bei 3,18) zurückgefallen sei, sollten Anleger derzeit eine Euro-Korrektur einkalkulieren. Das jüngste Verlaufshoch bei 3,49 dürfte deshalb zunächst das Ende der Fahnenstange markieren. Das gelte umso mehr, als dass die Rückkehr in den Trendkanal mit einem potenziellen Abwärtsgap (3,15 zu 3,17) vollzogen worden sei. Auch die quantitativen Indikatoren betonten derzeit die Risiken, heißt es weiter.

„Hervorheben wollen wir in diesem Zusammenhang die negativen Divergenzen, die sowohl RSI als auch MACD ausweisen. Beide Indikatoren haben also zuletzt neue Verlaufshochs im eigentlichen Chartverlauf nicht mehr bestätigt. Die nächste wichtige Haltezone wird durch die Kombination aus der 38-Monats-Linie (aktuell bei 2,78) und dem steilen Aufwärtstrend seit September 2010 (aktuell bei 2,76) abgesteckt“, so die HSBC-Analysten.