• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,3447 $

Die gestrigen Wachstumszahlen aus dem Euroraum haben den Marktteilnehmern wieder Mal deutlich gemacht, wie zäh die konjunkturelle Erholung in Europa vorankommt. Zwar ist die Wirtschaft im Währungsraum im dritten Quartal um durchschnittlich 0,1 Prozent gewachsen. Dieses kaum merkliche Wachstum geht aber größtenteils auf die Entwicklung in Deutschland zurück. In Frankreich und Italien ist die Wirtschaftsleistung zurückgegangen. Lediglich Spanien konnte mit einer leichten Zunahme des Bruttoinlandsprodukts aufwarten, wie die Analysten der Nationalbank im heutigen „Devisenbericht“ schreiben. Da die wirtschaftliche Entwicklung in den USA sich ebenfalls nicht von ihrer besten Seite zeige - die veröffentlichten Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA seien gestern überraschend gestiegen - habe der Euro sich weiterhin auf dem Niveau um 1,3450 behaupten können. Zwar habe der letztens veröffentlichte Arbeitsmarktbericht in den USA positiv überraschen können, die extrem lockere Geldpolitik werde aber auch weiterhin in den USA Bestand haben, heißt es weiter. „Die US-Notenbank Fed möchte eine nachhaltige Wende zum Besseren auf dem Arbeitsmarkt abwarten, so die Meinung der designierten Chefin der US-Notenbank Janet Yellen. Auch heute dürfte sich der EUR/USD-Kurs nicht sonderlich dynamisch zeigen. Eine Kursbewegung um 1,3450 wird erwartet“, so die National-Bank-Analysten.