• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,17900 $

Essen (GodmodeTrader.de) - Die Twitter-Tiraden des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, mit denen er die ohnehin mauen Ergebnisse des G7-Treffens am letzten Wochenende komplett zunichtemachte, prallten am Euro ebenso ab, wie das Treffen Trumps mit dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un. Die Gemeinschaftswährung hielt sich angesichts fehlender Marktdaten zu Wochenbeginn zunächst um 1,18, wie die Analysten der National-Bank im aktuellen „Devisenbericht“ schreiben.

Positiv hätten sich die Meldungen aus Italien ausgewirkt, nach denen die neue Regierung keinen Austritt aus der Eurozone anstrebe. Diese und weitere moderate Töne aus Rom hätten die Märkte beruhigt, die angesichts der populistischen und anti-europäischen Regierungskoalition ganz andere Äußerungen erwartet hätten, heißt es weiter.

„Heute werden die amerikanischen Verbraucherpreise im Mittelpunkt des Interesses stehen. Man rechnet hier mit geringen Steigerungen im Vergleich zu den Aprildaten. Die Zahlen sollten also kaum eine Zinserhöhung am Mittwoch durch die US-Notenbank Fed verhindern. Der Euro startet mit 1,1760 etwas schwächer in den Tag“, so die National-Bank-Analysten.