• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,3584 $

Der Euro hat seine Erholungstour nach der Zinssenkung der Europäischen Zentralbank zu Beginn des Monats fortgesetzt und testete über Nacht die Marke von 1,36, ohne diese jedoch überspringen zu können. Auslöser für diese Bewegung waren gestern Äußerungen von Ratsmitgliedern der EZB, wonach man von einem zwar moderaten, aber kontinuierlichen Wachstum in der Eurozone ausgehen könne, wie die Analysten der National-Bank im heutigen „Devisenbericht“ schreiben. Darüber hinaus habe sich das Vertrauen der Verbraucher in den Vereinigten Staaten überraschend schwach gezeigt. Hier hätten sich die politischen Querelen in Washington stärker auf die privaten Haushalte als auf die US-Unternehmen ausgewirkt. Heute Morgen sei dann die Nachricht gekommen, dass Deutschland wohl auf seine dritte große Koalition in seiner Geschichte zusteuere, heißt es weiter. „CDU/CSU und SPD einigten sich am frühen Morgen auf einen Koalitionsvertrag. Kasus Knaxus könnte jetzt noch die Mitgliederbefragung der sozialdemokratischen Basis sein. Der Euro dürfte zunächst von der Koalitionsbildung profitieren. Über die mit dem Koalitionsvertrag verbundenen wirtschaftlichen Risiken wird man sich wohl erst später Gedanken machen. Ein erneuter Test der 1,36 ist vor diesem Hintergrund möglich. Nächstes Ziel dürfte in diesem Fall das Februar-Hoch bei 1,3650 sein“, so die national-Bank-Analysten.