• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,3591 $

Gemischte Daten aus den Vereinigten Staaten sorgten für etwas heftigere Kursausschläge am gestrigen Mittwoch. Zunächst stützte ein überraschend positiver ADP-Jobreport den Greenback. Die private Arbeitsagentur veröffentlichte ihren monatlichen Bericht, nach dem gut 215.000 neue Stellen in den USA geschaffen wurden. Im Vorfeld des morgigen offiziellen Arbeitsmarktberichts sorgte dies für gute Stimmung. Erwartet wird ein Jobaufbau von 180.000 Stellen, wie die Analysten der National-Bank im heutigen „Devisenbericht“ schreiben. Sollten die bereits zuversichtlichen Erwartungen nennenswert übertroffen werden, könnte die Fed bereits auf ihrer nächsten Zinssitzung in zwei Wochen damit beginnen, ihre zur Konjunkturstützung aufgelegten Wertpapierkäufe zurückzufahren. Noch gingen die meisten Bankvolkswirte jedoch von einem ersten Schritt erst im kommenden Jahr aus, heißt es weiter. „Unterstützung für diese Erwartung kam dann am späten Nachmittag. Der ISM-Stimmungsindex für das Dienstleistungsgewerbe hat sich überraschend deutlich im November eingetrübt. Der Euro konnte daraufhin kräftig zulegen und notierte in der Spitze bei 1,3638. Heute steht die EZB-Sitzung im Fokus der Marktteilnehmer. Eine erneute Zinssenkung wird nicht erwartet“, so die National-Bank-Analysten.