Der Euro startete gut in die neue Woche. Die robusten deutschen und europäischen Zahlen dominierten schwache französische Daten, wie Helaba-Analyst Ralf Umlauf im heutigen „FX Daily“ schreibt. Ein ebenso fester ZEW-Index dürfte erneut Unterstützung bieten, während QE3-Rückführungserwartungen in den USA wohl nicht forciert würden, heißt es weiter. „Auf technischer Seite ist hervorzuheben, dass MACD und DMI im Kauf sind und ein Test der Marke 1,3833 möglich erscheint“, so Umlauf. Die heutige Trading-Range wird zwischen 1,3650 und 1,3811 erwartet.