• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,3394 $

Nachdem in der letzten Woche die Leitzinsentscheidung der EZB ihre Spuren am Euro hinterlassen hatte, sind es diese Woche die erneuten Spekulationen um einen vorzeitigen Ausstieg aus der ultralockeren US-Geldpolitik, wie die Analysten der National-Bank im heutigen „Devisenbericht“ schreiben. Am vergangenen Freitag hätten die US-Arbeitsmarktdaten überzeugen und damit den Spekulationen Futter geben können. Trotz der lange drohenden Staatspleite hätten die Unternehmen in den USA im Oktober 204.000 neue Stellen geschaffen. Dies seien 41.000 mehr als im Vormonat und damit deutlich mehr als erwartet. Obwohl die Arbeitslosenquote sogar auf 7,3 Prozent angestiegen sei, rechne man nun vereinzelt mit einer Rückführung der Anleihenkäufe bereits im Dezember dieses Jahres, heißt es weiter. „Der Euro geriet wieder unter Druck und notiert aktuell bei 1,3370 im Interbankenhandel. Der heutige Tag sollte aber aufgrund des Feiertages (Veterans Day) in den USA ruhig bleiben. Außer der Veröffentlichung der italienischen Industrieproduktion, die mit einem Plus erwartet wird, steht auch aus der Eurozone nichts Bewegendes auf der Agenda. Insofern dürfte sich EUR/USD in einer relativ engen Handelsspanne um 1,3350 bewegen“, so die National-Bank-Analysten.