Sehen wir im DAX erst nochmal eine heftige Korrektur bis 5113 Punkte ? Mein derzeit favorisierter Elliottwellen Kursverlaufsfahrplan sieht eine solche Korrektur vor. Weygand und die Mehrheit der Chartisten seines Teams sehen bei einem nachhaltigen Anstieg über 6400 Punkte ein größeres mittelfristiges Kaufsignal für den DAX. Ich ebenfalls Teil des Teams sehe mit meiner Elliottwellenauswertung die Gefahr einer größeren Korrektur, bevor der DAX bis .000 Punkte ansteigen kann.

    Wenn jemand aus dem Team während einer Marktphase anderer Meinung ist, wird dies ebenfalls veröffentlicht. Man mag uns vorhalten, dass dies auf den Leser verwirrend wirken könnte. Uns ist es aber wichtig, dass gutbegründete anderslautende Einschätzungen präsentiert werden sollten. Der Leser hat so die Möglichkeit, sich besonders behutsam im Markt zu bewegen.

    Forextrading-Seminar: Erfolgreich in der Königsklasse - Montag 27.09.2010, 19:00 Uhr

    DAX Index Elliott Wellen Analyse / ISIN: DE0008469008

    Kurs: 6323,00 Punkte
    Ich möchte Ihnen weiterhin speziell mit der Elliott Wellen DAX Analyse einen Gesamtüberblick vermitteln. Ausgehend von dem Wochenchart, über den Tageschart, bis in den Stundenchart. Damit dürfte dann ein Gefühl dafür aufkommen, dass die Fraktale bis in ihre Einzelteile zerlegen lassen und in jeder Zeitebene auftreten. Es sollte dabei verständlich sein, dass der Text zum Wochenverlauf wenig Veränderung findet.

    Die täglichen Elliott Wellen Fahrpläne sind auf den kurzfristigeren Zeithorizont ausgerichtet.

    Wochenverlauf:

    Der DAX Index befindet sich seit März 2009 in einer äußerst dynamischen Kursrally. Im März 2009 ging ein Impuls zu ende. Dieser wird wellentechnisch als 1-2-3-4-5 - A gezählt (gelabelt). Die logische Konsequenz daraus ist, dass der Markt im Anschluss korrektiv steigen musste. Diese korrektiven Muster werden durch die Wellen w-x-y-x2-z reflektiert.

    Mit dem Ende der Welle x1 wurde die erwartete Sommerrally eingeleitet.

    Der DAX Index konnte im Jahr 2009 einige sehr schöne Rallyphasen einleiten. Diese Gesamtrallye wird aus wellentechnischer Sicht übergeordnet als Welle B definiert. Diese Welle B setzt sich aus den Unterwellen w-x-y-x2-z zusammen. Der DAX Index konnte die Wellen w-x-y bereits komplettieren. Sie sehen, die wellentechnischen Fraktale lassen sich in den verschiedenen Wellenebenen immer weiter herunterbrechen, bis in den Minutenchart.

    Wo liegen die MoB Marken einer überschießenden b/x Welle?

    Es wird davon ausgegangen, dass sich die Welle b/x ausbilden wird. Dieses dürfte aus wellentechnischer Sicht bis 6747,00 Punkte überschießen. Diese Marke bietet sich für Shortpositionen nicht als Stoppmarke an.

    Sollte die Welle b/x einen Wellengrad höher noch nicht fertig ausgebildet sein, dann liegt diese MoB Marke bei 6835,00 Punkten.

    Wochenchart vom DAX Index (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

    Regelmäßig wöchentlich und täglich erscheinende Elltiottwellenanalysen sowie darauf basierendes Trading finden Sie in den folgenden Premiumservices vor.

    Godmode US Indextrader
    http://www.godmode-trader.de/premium/us-index-daytrader/

    EW Finanzmarktanalysen Service
    http://www.godmode-trader.de/Premium/Kommentierung/EW-Finanzmarktanalysen

    Godmode Rohstoff Trader
    http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/Gold-Rohstoff-Trader

    In dem Tageschart finden sich exakt die gleichen Wellen wieder, wie Sie sie zuvor im Wochenchart beobachten konnten. Es wird sich lediglich in den Tageschart gezoomt, um die Fraktale mit ihren Unterwellen besser zu definieren.

    Der DAX Index steigt seit dem Märztief korrektiv. Diese Korrektivität wird durch die Wellen w-x-y-x2-z definiert. Wie oben bereits erwähnt, sind die Wellen w-x-y bereits komplettiert.

    Bitte beachten Sie auch auf die wichtigen Hinweise in dem Chart.

    Aus wellentechnischer Sicht wird die Welle b/x mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit nicht über 6747,00 Punkte ansteigen, geht es darüber, dann ist es keine Welle b/x. Aktuell besteht die Möglichkeit, dass sich diese Wellensequenz in Kürze finalisieren wird. Bisher wurde angenommen, dass sich diese Welle als w-x-y darstellen wird. Sammy Nullsumme hat im Blog sehr intensiv auf die Möglichkeit einer Welle x2-z hingewiesen, auch Elvira war von einem Contracting Triangle überzeugt. Es geht also in den zukünftigen Elliott Wellen Fahrplänen um die kurzfristige Ausrichtung und das Bestimmen einer möglichen oberen Trendwende.

    Bitte vergleichen Sie den Tageschart mit dem oberen Wochenchart.

    Scrollen Sie aber bitte auch in den Stundenchart herunter.

    Tageschart vom DAX Index (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Trading:

    Aufgrund der Risiken einer Alt:z bietet es sich für Investoren an, die Stoppmarke bei 6650,00 Punkten zu platzieren. Sollte der DAX Future über diesen Bereich ansteigen, dann darf nicht mehr als 1 % Verlustrisiko auf das Gesamtdepot entstehen. Diese Aussage lasse ich unverändert so stehen, auch wenn ich weiterhin davon ausgehe, dass der DAX Future nicht über 6531,00 Punkte ansteigen wird. Das ist aber eher Spekulation und basiert auf Erfahrungswerte aus den vergangenen Jahren.

    Leider hatten nur aktive Intradaytrader die Möglichkeit am vergangenen Freitag Longpositionen im Tief aufzubauen oder die in dem Fahrplan angesprochene Shortposition zu verkaufen. Aus diesem Grund werde ich auch die Shortposition mit Stopp 6350,00 Punkten weiter kommentieren.

    Ein Zitat dazu aus dem letzten Elliott Wellen Fahrplan auf Stundenbasis:

    "Sollten Sie mich im Blog vorfinden mit einer Trading Idee in Richtung long, dann ist das absolut in Ordnung. Es spricht nichts dagegen in kleineren Wellengraden long zu gehen, wenn die übergeordnete Position short ausgelegt ist. Die Positionen sind strickt zu trennen. Jeder Trade besitzt ein Eigenleben. :-)"

    Für die nächsten Tage gilt Kursrücksetzer zum Aufbau einer Longposition zu nutzen. Hier bietet sich im Prinzip schon die Marke bei 6251,00 Punkten an. Der ultimative Stopp für Longpositionen liegt bei 6199,00 Punkten. Aus den bekannten Sicherheitsgründen (Woche, Tag) sollten Longpositionen darunter ausgestoppt werden.

    Fazit:

    Der DAX befindet sich in einer möglichen Toppbildungsphase. Es wird sich zeigen, in welchen Mustern und mit welcher Dynamik fallende Kurse auftreten werden. Die nächsten Handelstage dürften dabei noch relativ freundlich ausfallen.

    André Tiedje - Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag/

    Übrigens handle ich bei JFD und auf Echtzeitkursen basierend den DAX. Sie können das auch: Einfach ein Konto bei JFD eröffnen und mit den Rabatt-Vorteilen den Wellen folgen.