DAX Index Elliott Wellen Analyse / ISIN: DE0008469008

    Guten Rutsch kann man auch zweideutig verstehen. Hier ist aber der gute Rutsch in das Jahr 2011 gemeint und kein Rutsch der Aktienindizes, auch wenn sich dies nie komplett ausschließen lässt. ;-)

    Es folgen die Big Picture Analysen zum DAX Index und DOW Jones Index.

    Kurs: 6.927,00 Punkte
    Ich möchte Ihnen weiterhin speziell mit der DAX Analyse einen Gesamtüberblick vermitteln. Ausgehend von dem Wochenchart, über den Tageschart, bis in den täglich erscheinenden Stundenchart. Damit dürfte dann ein Gefühl dafür aufkommen, dass die Fraktale sich bis in ihre Einzelteile zerlegen lassen und in jeder Zeitebene auftreten.

    WERBUNG

    Wochenverlauf:

    Der DAX Index befindet sich seit März 2009 in einer äußerst dynamischen Kursrally. Im März 2009 wurde ein Kursziel von 5335,00 Punkten erwartet. Dieses Ziel war für viele Marktteilnehmer zu diesem Zeitpunkt unvorstellbar. Wellentechnisch war es erkennbar. Es ging ein Impuls zu ende. Dieser wird wellentechnisch als 1-2-3-4-5 - A gezählt (gelabelt). Die logische Konsequenz daraus ist, dass der Markt im Anschluss dreiwellig steigen musste. Diese Dreiwelligkeit wird durch die Wellen w-x-y-x2-z reflektiert. In wellentechnischer Sprache wird jede Korrektur als Dreier bezeichnet, auch wenn es sich um eine a-b-c-d-e oder w-x-y-x2-z Korrektur halten sollte und eigentlich fünf maßgebliche Unterwellen beinhaltet.

    Mit dem Ende der Welle x wurde die legendäre Sommerrally eingeleitet. Seitdem finden die Bullen einfach kein Ende. :-)

    Der DAX Index steckt somit in einer liquiditätsgetriebenen Rally. Diese wird aus wellentechnischer Sicht als Welle B definiert. Diese Welle B setzt sich aus den Unterwellen w-x-y-x2-z zusammen. Der DAX konnte die Wellen w-x-y-x2 bereits komplettieren und befindet sich aktuell in der Welle z. Diese Welle wird sich aus den Unterwellen a-b-c zusammensetzen und die erste Jahreshälfte, im Jahr 2011, für sich in Anspruch nehmen. Sie sehen, die wellentechnischen Fraktale lassen sich in den verschiedenen Wellenebenen immer weiter herunterbrechen, bis in den Minutenchart. Aus diesem Grund finden Sie auch die Welle 3 und 4 in den DAX Stundenfahrplänen weiter unten wieder. Nach dem aktuellen Elliott-Wellen Fahrplan wird demnach mit der Wellensequenz 1-2-3-4-5 die Welle a der Welle z abgeschlossen. Der Aufwärtstrend seit März 2009 ist intakt.

    In dem folgenden Wochenchart ist die wellentechnische Variante vorgestellt. Bitte scrollen Sie etwas herunter, um den Tagesverlauf einzusehen.

    Wochenchart vom DAX Index (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

    In dem Tageschart finden sich exakt die selben Wellen wieder, die sie zuvor im Wochenchart beobachten konnten. Es wird sich lediglich in den Tageschart gezoomt, um die Fraktale mit ihren Unterwellen besser zu definieren.

    Der DAX Index steigt seit dem Septembertief deutlich an. Es gelang diese Rally im Vorfeld zu erkennen, um mögliche Shortverluste im Keim zu ersticken und auf der Longseite Gewinne einzufahren. Sie finden diesen Punkt im Chart mit den grünen Preilen "Es bestehen durchaus Ähnlichkeiten". Diese Phase war im Jahr 2010 eine entscheidende, wenn nicht sogar die wichtigste Schaltstelle.

    Direkt zum Jahresauftakt wird mit einer weiteren wichtigen Schaltstelle gerechnet. Die Aufgabe wird sein, den Boden auszuloten, um von der bevorstehenden Welle 5 zu profitieren. Für diese Aufgabe habe ich mich vor längere Zeit dazu entschlossen tägliche Elliott-Wellen Fahrpläne zum DAX zu erstellen. Einfach um näher am Markt zu sein und mögliche Trades daraus abzuleiten.

    Bitte scrollen Sie weiter runter, um den Elliott-Wellen Stundenfahrplan einzusehen.

    Tageschart vom DAX Index (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Der DAX Future sollte eine MoB Marke auf der Oberseite bei 7103,00 Punkten abarbeiten. Es gelang ihm das Reaktionshoch bei 7105,50 Punkten auszubilden. Seitdem läuft der DAX Future in die überfällige Abwärtsbewegung, die im Wochen- und Tageschart als Welle 4 gelabelt wird. Im kurzfristigen Zeitfenster wird berücksichtigt, dass es sich bei dem aktuellen Kursrücksetzer auch um eine Welle 2 handeln könnte.

    Kurzfristiger Wellencount:

    Es ist davon auszugehen, dass entweder die Welle 2 (MoB 6650,50 Punkte) oder die Welle 4 (MoB 6349,00 Punkte) abwärts läuft. Die Welle 2 wird entweder direkt als Welle c mit den Unterwellen 1-2-3-4-5 laufen, oder in den Wellen w-x-y-x2-z korrigieren. Ein direkter Kursanstieg auf neue Hochs ist ab sofort möglich. Das seit einigen Handelstagen erwartete, bereinigende Tief konnte sich noch zum Jahresausklang ausbilden. Hier geht es also in Kürze um eine unmittelbar bevorstehende Bodenbildung.

    Mittelfristiger Wellencount:

    Zitat aus der letzten Analyse:

    "Die Welle 2 befindet sich im letzten Korrekturabschnitt. Es wäre somit harmonischer, wenn der Dax noch einmal abtaucht, um die Kursmarke bei 6900,00 Punkten zu verletzen." Exakt diese Bewegung ist entstanden und weiter oben beschrieben.

    Tipp für Investoren:

    Oberhalb der 6349,00er Marke besteht die Möglichkeit, dass sich die Aufwärtsbewegung bis 7947,00 Punkte fortsetzt.
    Erst unter 6349,00 Punkte wird es für die Bullen dann kritischer und es kommt ernsthaft wieder die Welle x2 in Frage. Das heißt, dass Investoren bereits den aktuellen Kursrücksetzer zum Aufbau von einer Longposition nutzen. Aktive Trader orientieren sich an den Stundenchart und achten dort auf Bodenbildungstendenzen.

    Trading:

    Swing-Trading:

    Short-Trades (Swing-Trading) - Note 3 ist bereits aktiviert

    Stopp Sell:: 7045,00 Punkte (aktuell +1,97 R / +118 Punkte)
    Stopp:: 7105,50 Punkte / 7085,50 Punkte / Der Stopp wird direkt auf 7023,00 Punkte gesenkt.
    Ziel: 6864,00 Punkte / 6719,00 Punkte

    Der Swing-Trade setzt eher auf eine Ausdehnung im Zuge der Welle 2 oder sogar einer möglichen Welle 4.Eine weitere Stoppsenkung ist aktuell nicht sinnvoll.

    Wichtig:

    Der Shorttrade war nicht ganz ungefährlich und sollte unbedingt jetzt auch im Gewinn abgesichert werden. Aus diesem Grund folgt eine Stoppanpassung.

    Fazit:

    Der DAX Future befindet sich in einem intakten Aufwärtstrend. Solange die 6349,00er Marke nicht verletzt wird ist auf der Oberseite ein Kursziel bei 7947,00 Punkte auf mittelfristige Sicht möglich.

    Es sollte berücksichtigt werden, dass auch Kursrücksetzer bis 6719,00 Punkte aus wellentechnischer Sicht möglich sind (Alt:4).

    Das erwartete bereinigende Tief konnte sich zum Jahresende hin tatsächlich ausbilden. Zum Jahresauftakt sind im DAX Future nochmals neue Hochs > 7105,50 Punkte zu erwarten, ob diese direkt auch bis in den Zwischenzielbereich bei 7520,00 Punkte vordringen wird kontinuierlich mit den Intradaywellen abgeglichen. Der Startpunkt dieser Bewegung ist aktuell noch nicht zu erkennen, kann aber ab sofort plötzlich entstehen.

    60 Minutenchart vom DAX Index (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 60 Minuten)

    Es folgt der Big Picture Ausblick für das Jahr 2011 im DOW Jones Index.

    Dow Jones: 11.569,71 Punkte / ISIN: XC0009694206

    Während der DAX Index noch in einer Korrektur im Zuge der Welle 4 steckt, befindet sich der DOW Jones Index in der Welle 5. Der DAX Index hat seine relative Stärke in den letzten Wochen etwas aufgegeben. Demzufolge kann davon ausgegangen werden, dass sich mit der Ausbildung der bevorstehenden Welle 5 im DAX Index, die Welle 5 im DOW Jones Index einfach nur nach oben ausdehnt. Solange also die 2-4er Linie (siehe Chart) ungebrochen bleibt, ist im DOW Jones Index eine ausgedehnte Welle 5 möglich. Sollte sich diese Welle 5 als Ending Diagonal Triangle (Seite 46 Abb. 2.36) ausbilden, wäre auch ein temporärer Bruch der 2-4er Linie möglich, dann allerdings nur mit korrektiven Mustern.

    Mittelfristiger Wellencount:

    Es wird seit März 2009 eine massive Kurserholung "gespielt". Aus wellentechnischer Sicht kann diese Bewegung in einem ersten Abschnitt als w-x-y-x2-z gelabelt werden. Viele unter uns können sich sicher noch an das selten Tripple ZigZag erinnern. In der Summe wird es als Abschluss der Welle a (vor dem Flashcrash) angesehen. Der Kursrücksetzer (Flashcrash) leitete dann eine mehrmonatige Korrekturphase in Form der Welle b ein. Ich möchte an dieser Stelle nochmals erwähnen, dass diese Abwärtsbewegung ZU KEINEM ZEITPUNKT impulsiv abwärts aussah. Das neue Jahreshoch bestätigt diese Aussage unangefochten.

    Allerdings stößt der DOW Jones Index mit dem neuen Jahreshoch an drei unterschiedliche Kursverläufe.

    Hier die drei Varianten im Detail:

    1) Der DOW Jones Index schließt mit der Welle 5 die komplette Welle c ab und beendet die gesamte Aufwärtsbewegung seit März 2009 und fällt in den nächsten Jahren unter das März 2009 Tief. Unvorstellbar?

    2) Der DOW Jones Index bildet mit dem neuen Jahreshoch erst die Welle 1 der Welle c aus und wir dürfen im Jahr 2011 unter zwischengeschalteten Korrekturen den noch offenen Verlauf der Wellen 2-3-4-5 der Welle c miterleben. Dieses Szenario würde im Prinzip sehr gut zu dem DAX Verlauf passen, zumindest in der ersten Jahreshälfte im Jahr 2011.

    3) Der DOW Jones Index befindet sich in einem neuen Bullenmarkt und es wird gerade die Welle Alt:1/5 abgeschlossen. Es gibt gleich mehrere Fakten, die dieses Szenario nicht bestätigen. Schauen Sie sich mal den EuroStoxx 50 Future an, dort einen neuen Bullenmarkt auszusprechen wäre schon "krank".:-) Ebenfalls ist es kaum möglich die Welle 3 des Impulses der Welle Alt:1 zu zählen, versuchen Sie es mal.

    Die Kurse werden also nicht in den Himmel steigen. Selbst wenn sich ein neuer Impuls Alt:1 entwickelt haben sollte, dann ist ein Korrekturrücksetzer im Zuge der Welle Alt:2 um 2000,00 Punkte mehr als normal, die Frage ist lediglich, wann diese Bewegung startet.

    Fazit:

    Die Bullen liegen weiterhin im Vorteil. Bisher ist von den auszusterben scheinenden Bären im Markt nichts mehr zu sehen. Das wird aber sicher nicht so bleiben. Die Börse ist keine Einbahnstraße.

    Speziell im DAX Index haben sich vertrauensvolle, bullische Muster ausgebildet. Im US Markt bin ich etwas skeptisch, wobei der Start in das Jahr 2011 noch freundlich gestaltet werden dürfte. Es ist klar, dass der DAX Index kein Eigenleben entwickeln wird. Es lassen sich dort aber für das Trading markantere Marken erkennen. Es bleibt also nicht aus, die eigene Markteinschätzung an den bevorstehenden Mustern auszurichten, jeder Tag liefert weitere zielführende Hinweise.

    Ich möchte mich an dieser Stelle ganz offiziell bei den Kunden aus dem US Index (Day) Trader-, Elliott-Wellen Finanzmarkt Analysen- und dem GOLD & Rohstoff Trader Paket bedanken. Es war eine tolle Zusammenarbeit im Blog, in den Analysen und in den Webinaren. Vielen Dank dafür.

    Ich wünsche allen Tradern Gesundheit, einen guten Rutsch ins Jahr 2011 und ein erfolgreiches Jahr 2011.

    Eine Analyse ist der WICHTIGSTE Baustein eines Trades. Ohne Analyse keine Trades, es sei denn man hat einen Würfel oder eine Münze griffbereit.

    Ich wünsche Ihnen bei Ihren Entscheidungen ein gutes Gelingen und geraten Sie nicht in Schieflage, das führt zwangsläufig zu Fehlentscheidungen.

    Viele Grüße
    André Tiedje - Elliott Wellen Experte, Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de

    Kursverlauf im Tageschart (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Regelmäßig wöchentlich und täglich erscheinende Elltiottwellenanalysen sowie darauf basierendes Trading finden Sie in den folgenden Premiumservices vor.

    Godmode US Indextrader
    http://www.godmode-trader.de/premium/us-index-daytrader/

    EW Finanzmarktanalysen Service
    http://www.godmode-trader.de/Premium/Kommentierung/EW-Finanzmarktanalysen

    Godmode Rohstoff Trader
    http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/Gold-Rohstoff-Trader