Die Bullen lassen nicht locker und belagern weiter die Tanzfläche. Mit der Schlußglocke erreichen die Bullen einen Wochengewinn von + 176,80 Punkte.

    Dow Jones: 11.006,48 Punkte / ISIN: XC0009694206

    Der DOW Jones Index besaß ausgehend von der letzten Elliott Wellen Wochenendanalyse weiteres Aufwärtspotenzial bis 11042,00 Punkte. Unter der Woche ließ sich ein weiteres Kursziel bei 11019,00 Punkten aus den Unterwellen ermitteln. Im Freitagshandel konnten dann die 11032,17 Punkte noch erreicht werden. Die Bären bekommen aktuell kaum Chancen eingeräumt und die Bullen bewirken einen Wochenschlußkurs oberhalb der 11.000,00er Marke.

    Damit kann an dem bisher favorisierten Count weiter festgehalten werden. Es läuft die Welle c der Welle y der Welle b/x. Die harmonischen Ziele aus dieser Wellenstruktur sind damit nahezu abgearbeitet, eine Ausdehnung nach oben bleibt aber weiterhin möglich ist aber nicht mehr zwingend erforderlich.

    Mittelfristiger Wellencount:

    Aus wellentechnischer Sicht bleibt alles unverändert, es wird die Welle b/x erwartet. Diese Welle darf im DAX auf neue Jahreshochs ansteigen und im DOW Jones liegt diese MoB Marke bei 12273,81 Punkten. Das heißt jetzt nicht, dass der DOW Jones bis an diese Marke steigen muss. Er dürfte es im Zuge der Welle b/x, ohne wesentliche Richtlinien der Elliott Wellen Theorie zu verletzen.

    Damit hat sich die wellentechnische Situation zur Vorwoche nicht verändert.

    Eine Welle b oder x kann jede beliebige Korrekturform annehmen. Entweder sie wird in Kürze mit einem w-x-y abgeschlossen oder es setzt sich noch ein x2-z an. Im Chart eingezeichnet ist eine y = w Projektion. In dem Fall stand ein Kursziel bei 11042,00 Punkten im Raum.

    Zitat aus der letzten Woche:

    "In der kommenden Handelswoche wird mit einem Abschluss der Welle 5 der Welle c der Welle y gerechnet. Vorzugsweise werden dabei sogar noch 11042,00 Punkte erreicht. Vorsicht, es kann auch höher gehen, diese Marke bietet sich nicht als Stoppmarke an. Entweder dort wird direkt die Welle b/x finalisiert oder oberhalb der 10291,00er Marke bilden sich noch die Wellen x2-z aus."

    Die Muster konnten sich weiter ausbilden und lassen im Intradaybereich jetzt die Möglichkeit einer bereits beendeten Welle 5 der Welle c der Welle y zu. Die Aussage, dass die nächste größere Bewegung abwärts ist, ist keine große Kunst. Die Situation ist ziemlich überkauft und es muss mit Kursrücksetzern gerechnet werden. Es bietet sich an aufgebaute Longgewinne jetzt engmaschig abzusichern.

    Wo liegt der Unterschied in diesen zwischen einer bereits fertigen Welle b/x und einer Ausdehnung als x2-z?

    Fertige b/x = Kursrücksetzer bis 9120,00 Punkte oder sogar 8400,00 Punkte möglich.

    Noch offene x2-z = Stabilisierung oberhalb der 10291,00er Marke, besser noch oberhalb der 10510,00er Marke mit temporären weiteren Hochs.

    Ich lasse diesen kommenden Abschnitt unverändert. Falls eine Korrektur einsetzen sollte, dann ist man sehr gut beraten, wenn man sich an den unten angegebenen Trading-Plan hält.

    Welche Wellen kann ich als aktiver Trader in der bevorstehenden Marktphase handeln?

    Das lässt sich relativ einfach bestimmen. Sie sehen, dass der Abschluss der Welle 5 der Welle c der Welle y unmittelbar bevorsteht, bzw. bereits beendet wurde. Im Anschluss wird sich die Welle a-b-c der Welle x2 ausbilden. Die Welle a wird sich aus den Unterwellen 1-2-3-4-5 ( noch nicht eingezeichnet) ausbilden. Hier ist nur die Welle 3 und 5 zu traden. Im Anschluss wird sich die Welle b aus den Wellen a-b-c zusammensetzen. Die Welle b bedeutet Seitenlinie, kein Handlungsbedarf. Allerdings sollte der Markt in dieser Phase engmaschig beobachtet werden. Das Ende der Welle b darf nämlich sehr wohl bestimmt und analysiert werden. Es bietet sich an die anschließende Welle c komplett zu traden.

    Warum sollte der Trader die Welle a nicht komplett traden und die Welle c ja?

    Stellen Sie sich vor, Sie gehen einfach antizyklisch in den Markt. In dem Fall werden Sie in einer Trendphase direkt rasiert, um es mal milde zu formulieren. Also wird zumindest die Welle 1 der Welle a abgewartet, um das Ende der Welle 2 zu bestimmen und dann die Welle 3 der Welle a zu shorten.

    Warum darf aber die Welle c komplett gehandelt werden?

    Lesen Sie bitte weiter oben noch einmal nach. Nein, ich zitiere es hier:

    "Fertige b/x = Kursrücksetzer bis 9120,00 Punkte oder sogar 8400,00 Punkte möglich."

    Sollte die Welle c der Welle x2 gehandelt werden, dann kann es passieren, dass die Welle x2 gar nicht entsteht und das es weiter abwärts geht. In dem Fall wäre man unter Umständen "zufällig" in die Welle x2 eingekauft.

    Falls sich nämlich eine Welle z mit den Unterwellen a-b-c ausbilden sollte, dann verwenden Sie exakt die gleiche Vorgehensweise wie oben beschrieben.

    Mit diesem Plan dürfte man als aktiver Trader die bevorstehenden Kursverläufe mustergültig lösen.

    Fazit:

    Prinzipiell sollte man sich darauf einstellen, dass die laufende Kurserholung auch bis 12273,00 Punkte gehen könnte. Unter 10355,00 Punkte (adjustiert) wäre dieses Potenzial in Frage zu stellen.

    Kurzfristig ist eher davon auszugehen, dass sich im Bereich 11042,00 Punkten ein Topp ausbildet und zumindest eine Korrektur bis in den 10613,00er Bereich möglich erscheint.

    Eine Analyse ist der WICHTIGSTE Baustein eines Trades. Ohne Analyse keine Trades, es sei denn man hat einen Würfel oder eine Münze griffbereit.

    Ich bewerte die heutige Analyse mit einer Wahrscheinlichkeitsnote 2.

    "Klicken Sie bitte hier, um die Erklärung zu den DOW Jones "Wahrscheinlichkeits"noten einzusehen"

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Entscheidungen und geraten Sie nicht in Schieflage, dass führt zwangsläufig zu Fehlentscheidungen.

    Schauen Sie mal unter die Chartgrafik.

    Ich habe Ihnen etwas mitgebracht.

    Kursverlauf im Tageschart (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    undefined

    Ich möchte Ihnen mit diesem Beitrag einmal die Performance im US Index (Day) Trader vom bisherigen Jahresverlauf präsentieren.Godmode US Indextrader - Detailinformationen und Anmeldemöglichkeit :http://www.godmode-trader.de/premium/us-index-daytrader/

    Als Basiswert wird in Punkten der DOW Jones dargestellt. In dieser Performance sind alle Indizes-Trades und Aktien-Trades abgebildet.

    Bisheriges Gesamtergebnis des laufenden Jahres 2010 im US Index (Day) Trader: +50,2147 R und +1539,02 Punkten.

    Bei einem Depotwert > 35.000,00 Euro macht es Sinn das Money Management so auszurichten, dass 1 R = 1 % sind = +50,2147 %.
    Bei einem Depotwert < 35.000,00 Euro macht es Sinn das Money Management so auszurichten, dass 1 R = 3,5 % sind = +175,75 %
    .

    Trader mit einem kleineren Depot müssen zwangsläufig ein höheres Risiko eingehen. Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise weiter unten.

    Im 1. Quartal entstand ein wirtschaftlicher Gewinn von +25,874 R und 596,28 Punkten.

    Indizes Tradetabelle. Es sind alle Intradaytrades, Overnighttrades und Positionstrades aus dem 1.Quartal enthalten.

    Bild

    Im 2. Quartal entstand ein wirtschaftlicher Ergebnis von -1,034 R und -80,26 Punkten.

    Indizes Tradetabelle. Es sind alle Intradaytrades, Overnighttrades und Positionstrades aus dem 2.Quartal enthalten.

    Bild

    Im 3. Quartal entstand ein wirtschaftlicher Ergebnis von +25,3747 R und +1023,00 Punkten.

    Indizes Tradetabelle. Es sind alle Intradaytrades, Overnighttrades, Positionstrades und Aktientrades aus dem 3.Quartal enthalten.

    Bild

    Hier noch der Übertrag der Indizes-Trades:

    Bild

    Liste der Aktien-Trades aus dem 3. Quartal

    Bild

    Damit entsteht ein bisheriges Jahres-Gesamtergebnis im US Index (Day) Trader von +50,2147 R.

    Bei einem Depotwert > 35.000,00 Euro macht es Sinn das Money Management so auszurichten, dass 1 R = 1 % sind = +50,2147 %.
    Bei einem Depotwert < 35.000,00 Euro macht es Sinn das Money Management so auszurichten, dass 1 R = 3,5 % sind = +175,75 %
    .

    Bei dem Ergebnis könnte man sich die Frage stellen, dass man ja eigentlich IMMER mit 1 R = 3,5 % handeln könnte. Das Ergebnis fällt in dem Fall deutlich positiver aus.

    Ich kann diese vorausgeschickte Frage nur mit "NEIN" beantworten, ab einem Wert von 35.000,00 Euro sollte man auf 1 R = 1 % gehen oder noch besser das dynamische R einführen. Hinweise zu dem dynamische R werden später noch ausführlich besprochen.

    Der Godmode US Index(Daytrader) Service gehört zu unseren Flaggschiffen im Premiumbereich. Sie sind herzlich eingeladen, den Service 2 Wochen kostenlos zu testen und sich selbst zu überzeugen. Godmode US Indextrader - Detailinformationen und Anmeldemöglichkeit :http://www.godmode-trader.de/premium/us-index-daytrader/

    Viele Grüße
    André Tiedje - Technischer Analyst, Elliott Wellen Spezialist und Trader bei GodmodeTrader.de

    Übrigens: Bei meinem Broker JFD können Sie CFDs auf alle populären US-Indizes, Rohstoffe und Aktien handeln. Einfach ein Konto bei JFD eröffnen und über diesen Link die Rabatt-Vorteile nutzen.