Die bärischen Marktteilnehmer konnten keine Anschlussverkäufe eruieren und gerieten in Schieflage.

    Dow Jones: 10.465,94 Punkte / ISIN: XC0009694206
    Der DOW Jones Index hatte Anfang Juli eine bärische Umkehrformation aus der Sicht der klassischen Charttechnik ausbilden können. Zu diesem Zeitpunkt waren wir extrem bullisch und auf der Suche nach günstigen Gelegenheiten auf der Longseite.

    Letztendlich gelang es dem "alten Mann" einen Kursanstieg von +971,00 Punkten zu generieren. Wir haben es tatsächlich geschafft und konnten von dieser Bewegung +852,00 Punkte abschöpfen. Damit hängen wir dem "alten Mann" zwar etwas hinterher, als Trader liegt man aber schon sehr gut im Rennen, wenn von einer Kursbewegung "nur" 60 % erwirtschaftet werden.

    Aus wellentechnischer Sicht verfolgen wir einen bullischen Count, sodass diese Kursbewegung nicht überraschend kam. Mittlerweile erreichte der DOW Jones sehr knapp den Widerstandsbereich bei 10600,00 Punkten. Einige Projektionsziele liegen bei 10695,00 Punkten und 10743,00 Punkten. Es ist also davon auszugehen, dass diese Kursziele in der kommenden Handelswoche abgearbeitet werden können.

    Bei 10265,00 Punkten liegt eine wichtige Unterstützung aus wellentechnischer Sicht. Sollte es in der kommenden Handelswoche tatsächlich zu diesem erwarteten bullischen Ausbruch kommen, dann bietet es sich allerdings an die Stopps der Longpositionen nachzuziehen. Die genannte Marke bei 10265 Punkten "verflüchtigt" sich nämlich mit einem erneuten Reaktionshoch.

    Ich möchte an dieser Stelle etwas weiter vorgreifen. Diesen Satz sollte man sich aber dennoch merken. Werden im DOW Jones 11291,00 Punkte erreicht, ohne größere Schwäche aufkommen zu lassen, dann ist mit einer Toppbildung erst Ende 2011 zu rechnen. Ein markantes belastbares Tief wird erst Ende 2014 erwartet. Auf diesem Weg wird es in den kommenden Monaten und Jahren mit Sicherheit sehr gute Tradingmöglichkeiten geben.

    Im heutigen Handel kam es zu einem sehr spannenden Intradayverlauf, den ich an dieser Stelle mit einer kurzen Bildergalerie aus dem Traderblog aufzeigen möchte. Es handelt sich jeweils um den 3 Minutenchart im DOW Jones Index.

    Hier kam es im 3 Minutenchart innerhalb der Welle 2 zu einem Traders Dream in Richtung long.

    Nur kurze Zeit später zeigte sich ein erneutes Kaufsignal in Form einer weiteren 1-2er Wellensequenz.

    Wenige Minuten später kam noch ein folgender Hinweis:

    "3 der 3 wird erwartet. Im Prinzip wäre eine Ausdehnung der Korrekturwelle 2 nicht nur Zeitverschwendung, sondern auch unschön.

    Mögliche Shortpositionen sollten im Gewinn gesichert werden.

    Die Longposition im DAX könnte eine Stoppanhebung vertragen. (6060 od. 6094 Punkte)
    ."

    Nachdem die Welle 2 tatsächlich im Kasten war, konnte man gewissenhaft das Ziel für die Welle 3 bestimmen. Es lag bei 10512 Punkten.

    Der DOW Jones hielt sich tatsächlich nicht lange auf und verzichtete erwartungsgemäß auf unnötige Korrekturphasen. Das Ziel bei 10512,00 Punkten wurde dann leider nicht mehr ganz erreicht. Der Anstieg endete bei 10507,00 Punkten. Letztendlich kam dann auch die Schlußglocke und störte unser Traderleben.:-)

    Warum belaste ich Sie mit dem Intradayverlauf des letzten Handelstages? Dafür gibt es einen wichtigen Grund, es ist oft äußerst so, dass man mit gefährlichem Halbwissen in die neue Handelswoche startet. Es kommt vor, dass der alleinige Tageschart nicht ausreichend Hinweise liefert. Es kommt vor, dass gerade auf Tagesbasis zwei Szenarien gleichberechtigt sind. Aus diesem Grund kann es nie schaden, wenn man kontinuierlich den übergeordneten Fahrplan mit den Intradaywellen abgleicht. Oft ist es auch so, dass es gerade im Intradaybereich zu Tradingmöglichkeiten kommt, die den übergeordneten Count bestätigen.

    Zudem erkennen Sie, wie wichtig eine Verletzung der Marken bei 10347,00 Punkten oder auch der 10265,00er Marke ist. Bei einem Bruch dieser Marken steht eine Ausdehnung der Abwärtskorrektur auf dem Plan.

    Auch wenn der DAX Index hier nichts zu suchen hat, so spielt er für mich als "Wellenmonster" eine wichtige Rolle. Er zeigt sehr oft die eindeutigeren Muster.

    Im Fahrplan vom Freitag mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass sich die Welle 2 bevorzugt als w-x-y präsentieren wird. Die Welle y darf sich NUR als Standartkorrekturmuster ausbilden und somit ein Triangle, ZigZag oder Flat werden. Wir gingen davon aus, dass sich diese Welle als ZigZag a-b-c zeigen wird. Das heißt, dass es im Bereich der Retracements zwischen 6152,00 - 6189,00 Punkten zu einer kurzfristigen Shortmöglichkeit kam. Eine Ende der Welle b wurde in diesem Bereich erwartet.

    Hier das Bild dazu:

    DAX Future im 15 Minutenchart

    Der Plan ging soweit auf. Nach dem Ende der Welle b kam es zur Ausbildung der Welle c. Einen Wellengrad höher wurde entsprechend die Welle y der Welle 2 beendet. Für uns war es wichtig, dass sich diese Korrektur oberhalb der Marke bei 6052,00 Punkten beendet. Es wurden im DAX Future 6063,00 Punkte. Was folgt nach einer Welle 2? Richtig die Welle 3! Es wurde somit ein Kursanstieg erwartet und wie es für eine Welle 3 typisch ist mit einer unzweifelhaften Dynamik.

    Zufälligerweise startete der DAX Future tatsächlich den erwarteten Kursausbruch. Er startet damit vorzugsweise in die Welle 3, die sich aus den Unterwellen 1-2-3-4-5 zeigen wird. Die Wellen 1-2 konnten sich bereits in der Nachbörse entwickeln.

    Wenn wir den DAX gerade besprechen, kurz die markanten Marken für die kommende Handelswoche.

    Ein Kursanstieg über 6250,00 Punkte ist bullisch zu werten. Die nachreichenden Kursziele liegen in dem Fall bei 6396,00 / 6584,00 und 7116,00 Punkten.

    Ein Kursrücksetzer unter 6063,00 Punkte ist bereits als kritisch einzustufen, wobei die eigentliche MoB Marke bei 5911,00 Punkten liegt.

    Fazit:

    Der Prognosepfeil in dem Chart ist mittlerweile einige Wochen alt und besitzt unverändert seine Gültigkeit.

    Im Chart ist der 10600,00er Widerstand ersichtlich und auch aus der Sicht der klassischen Charttechnik wichtig. Erst darüber entsteht ein prozyklisches Kaufsignal. Die daraus resultierenden kurzfristigen Kursziele liegen bei 10695,oo und 10743,00 Punkten. Ein langfristige Kursziel liegt unverändert bei 12321,00 Punkten.

    Es ist jetzt enorm wichtig, dass die genannten Marken bei 10347,00 Punkten oder besser 10265,00 Punkten nicht gebrochen werden. In dem Fall droht eine Korrekturausdehnung bis 10216,00 oder sogar 9986,00 Punkten.

    Eine Analyse ist der WICHTIGSTE Baustein eines Trades. Ohne Analyse keine Trades, es sei denn man hat einen Würfel oder eine Münze griffbereit.

    Ich bewerte die heutige Analyse mit einer Wahrscheinlichkeitsnote 1.

    "Klicken Sie bitte hier, um die Erklärung zu den DOW Jones "Wahrscheinlichkeits"noten einzusehen"

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Entscheidungen und geraten Sie nicht in Schieflage, dass führt zwangsläufig zu Fehlentscheidungen.

    André Tiedje - Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag/

    Kursverlauf seit Dezember 2008 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Ich betreue im Premiumbereich das Godmode US Index(Day)Trader Paket.

    Detailinformationen und Anmeldemöglichkeit: http://www.godmode-trader.de/premium/us-index-daytrader/

    Wenn Sie als Berufstätige(r) den DOW Jones daytraden wollen und/oder aber vor allem mittelfristige Rallyes und Korrekturen mit Hebelzertifikaten handeln wollen, dann sind Sie in meinem Paket genau richtig. Schauen Sie sich die folgende Kategorisierung an.

    Die Analysen und Tradingsignale im Godmode US IndexDaytrader Paket gibt es in 3 Kategorien. Sowohl Daytrader als auch mittelfristig aktive Anleger kommen dabei voll auf ihre Kosten.

    FAHRPLAN. Der Fahrplan bezieht sich auf eine Woche. Der Fahrplan wird in der Regel Sonntag Abends per Email an Sie versandt. Dieser Fahrplan enthält den voraussichtlichen tendenziellen Verlauf des DOW Jones für die jeweils bevorstehende Woche. In ihm werden die entscheidenden Marken nach oben und unten genannt. Dieser Fahrplan ist Basis für die Positionstrades auf den DOW Jones und für die Intradaytrades auf den DOW Jones. Dieser Fahrplan ist also Basis für unser Trading innerhalb der Woche. Dieser Wochen-Fahrplan wird dann veröffentlicht und verschickt, wenn ich wirklich eine handfeste Prognose entwerfen kann. Es gibt auch unsichere Marktphasen, in denen die Signale uneindeutig sind. In solchen Fällen sehe ich davon ab und lasse den Fahrplan aus. Es macht keinen Sinn einen Fahrplan zu veröffentlichen, wenn man nicht wirklich dahinter stehen kann. Ich kann Ihnen aber versprechen, dass in der Mehrzahl der Fälle der wöchentliche Fahrplan erscheinen wird. Die Emails mit den FAHRPLAN-Informationen tragen im Titel immer das Wort "FAHRPLAN".

    INTRADAY-TRADING. Das Intraday-Trading findet montags, dienstags und donnerstags von 19-22 Uhr statt. Es ist integraler Bestandteil des Godmode US IndexDaytrader Pakets. Dieses Intraday-Trading findet über die LIVE Webinar-Software statt, die Sie in der Member Area des PREMIUM Bereichs vorfinden. Einfach einmal (kostenlos) herunterladen und dann die jeweils neue Sitzungsnummer eintragen. Ganz einfach und kompatibel mit jedem System und jedem Computer. Im Rahmen des Intraday-Tradings geht es darum die entscheidenden möglichst mehrstündigen Trends innerhalb des Tages zu handeln. Wo liegen entscheidende Trendwenden intraday ? Wie weit können Intraday-Trends verlaufen ? Das ist meine Aufgabe bei der LIVE Kommentierung des Kursverlaufs. Außerdem dienen diese LIVE Webinare zu Ausbildungs- und Coachingzwecken. Ich zeige Ihnen, wie ich die Elliottwellen lese. Oftmals schicke ich im Anschluß nochmals eine Kommentierung und Erläuterung des Intraday-Trading eines Tages per Email heraus. Die Emails mit den INTRADAY-TRADING Informationen tragen im Titel immer das Wort "INTRADAY-TRADING".

    POSITIONS-TRADING. Es hat sich herausgestellt, dass viele Abonnenten über meine DAX und DOW Jones Wochenend- EW Analysen in das Godmode US IndexDaytrader Paket gekommen sind. Diese Abonnenten favorisieren Positionstrades auf den DOW Jones und Nasdaq100. Es handelt sich also nicht um kurze Intraday-Trades, sondern tatsächlich um Trades von einigen Handelstagen Dauer möglich mit mehreren Hundert Punkten Potential. Deshalb mache ich zusätzlich zum Intradaytrading auch diese Positionstrades. Jeder Abonnent kann sich selbst entscheiden, welche Trades und Signale er nachvollziehen will und kann. Wichtig! Während die Intraday-Trades während der LIVE Webinar-Sitzungen angesagt werden, werden die Positionstrades alle über Email bekannt gegeben. Die Emails mit den POSITIONS-TRADING Informationen tragen im Titel immer das Wort "POSITIONS-TRADING".

    Detailinformationen und Anmeldemöglichkeit: http://www.godmode-trader.de/premium/us-index-daytrader/

    Ich würde mich freuen, Sie in dem Tradingservice begrüßen zu dürfen.

    Übrigens: Bei meinem Broker JFD können Sie CFDs auf alle populären US-Indizes, Rohstoffe und Aktien handeln. Einfach ein Konto bei JFD eröffnen und über diesen Link die Rabatt-Vorteile nutzen.