Der DOW Jones Index erreichte in dieser Handelswoche ein neues Jahreshoch.

    Dow Jones: 11.434,84 Punkte / ISIN: XC0009694206

    Es handelt sich hier um eine Analyse aus dem Premiumbereich, die den Handelstag vom Freitag nicht berücksichtigt.
    Der DOW Jones Index steigt auf ein neues Jahreshoch an. Die unendlichen Diskussionen, ob sich der DOW Jones Index bereits in einem ersten Abwärtsimpuls befindet sind damit vom Tisch. Es zeigt sich jetzt bestätigend als richtig, dass der DOW Jones Index trotz des Flash-Crash nur korrektiv fiel. Einige sehr deutliche Zeichen habe ich oft in der Elliott Wellen Analyse vom S&P 500 Index aufgezeigt. Es ließ und lässt sich aber nicht ausschließen, dass eine nochmalige Abwärtswelle erst den Abschluss der Korrektur gebracht hätte.

    Mit den neuen Jahreshochs entsteht aus der Sicht der Elliott Wellen Theorie aber die Gefahr, dass ein möglicher Kursrücksetzer größeren Schaden anrichten wird.

    Bleiben wir aber bei dem emotionalen Trend, der aktuell vorliegt. Nahezu jeder Marktteilnehmer sucht jetzt nach Longeinstiegen oder nach entsprechenden Nachkaufgelegenheiten. Das ist gut so und gehört zu dem Gesamtprozess unweigerlich dazu. Ich möchte als Zusatz anbringen, dass dieser Zustand auch noch mehrere Monate anhalten kann.

    Behalten Sie einfach den Count der letzten Monate im Hinterkopf, er hat bisher weiterhin, trotz des neuem Jahreshochs, nichts an seiner Gültigkeit verloren. Auf Kursziele bis in den Bereich 12273,00 Punkte konnte es auch mit überschießenden Teilwellen kommen.

    Es gibt einige Hinweise, die Zweifel auf eine bereits vollendete Welle 1 aufkommen lassen. Sie lässt sich im DOW Jones nur als LDT (Lena-Count) zählen. Im Russel 2000 kommen hingegen noch größere Zweifel auf, aber auch da könnte man es zurechtbiegen, allerdings ultra unschön.

    Als Trader muss man sich aber mit den wellentechnischen Gegebenheiten abfinden. Der DOW Jones bricht über die Parallelprojektion des roten Trendkanals aus, gleichzeitig auf ein neues Jahreshoch.

    Ein kleiner Dank gilt in diesem Fall unserem DAX Wellenmonster. Es gelang uns die Tiefs anhand der Intradaymuster zu bestimmen. Er zeigte sehr saubere und deutliche Elliott Wellen im Intradaybereich. Im DOW Jones sah es hingegen über weiter Strecken sehr unsauber und korrektiv aus, zumindest in Teilabschnitten.

    Fazit:

    Das Fazit lässt sich relativ einfach formulieren. Solange der DOW Jones nicht unter 10719,00 Punkte fällt besteht die Möglichkeit, dass Kurszuwächse bis 11989 Punkte und 12893 Punkte auf dem Kurszettel erscheinen.

    In dieser Marktphase dürfte aber auch das Multitimeframetrading von besonderer Bedeutung sein. Es schließt sich also nicht aus, dass man nicht auch für einige Kursbewegungen Shortpositionen aufnehmen darf.

    Eine Analyse ist der WICHTIGSTE Baustein eines Trades. Ohne Analyse keine Trades, es sei denn man hat einen Würfel oder eine Münze griffbereit.

    Ich bewerte die heutige Analyse mit einer Wahrscheinlichkeitsnote 2.

    "Klicken Sie bitte hier, um die Erklärung zu den DOW Jones "Wahrscheinlichkeits"noten einzusehen"

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Entscheidungen und geraten Sie nicht in Schieflage, dass führt zwangsläufig zu Fehlentscheidungen.

    Viele Grüße
    André Tiedje - Elliott Wellen Experte, Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de

    Kursverlauf im Tageschart (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Regelmäßig wöchentlich und täglich erscheinende Elltiottwellenanalysen sowie darauf basierendes Trading finden Sie in den folgenden Premiumservices vor.

    Godmode US Indextrader
    http://www.godmode-trader.de/premium/us-index-daytrader/

    EW Finanzmarktanalysen Service
    http://www.godmode-trader.de/Premium/Kommentierung/EW-Finanzmarktanalysen

    Godmode Rohstoff Trader
    http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/Gold-Rohstoff-Trader

    Übrigens: Bei meinem Broker JFD können Sie CFDs auf alle populären US-Indizes, Rohstoffe und Aktien handeln. Einfach ein Konto bei JFD eröffnen und über diesen Link die Rabatt-Vorteile nutzen.