Die Bären dominieren weiterhin das Feld. Der DOW Jones Index musste nach anfänglicher Stärke deutliche Kursverluste hinnehmen.

    Dow Jones: 12.151,26 Punkte / ISIN: XC0009694206

    Der DOW Jones konnte noch sehr erfolgreich in die Woche starten. Der bullische Spannungsaufbau verflüchtigte sich allerdings nach einem einzigen Handelstag. Das war zwar sehr schade, zumindest wenn man seit Monaten, ja fast schon Jahren als Bär unterwegs ist, ABER es war dadurch möglich die aufgelaufenen Kursgewinne auf der Longseite konsequent abzusichern.

    Ich möchte dazu einen wichtigen Hinweis aus dem letzten Fazit zitieren:

    "Weitere Korrekturtiefs können aktuell nicht ausgeschlossen werden. Wenn Sie auftreten, dann kann es passieren, dass sie nicht nur temporär sind, sondern durchaus das Potenzial mit sich bringen den DOW Jones bis auf 11361,00 Punkte zu drücken. Dessen sollte man sich bewusst sein, wenn man die Tiefs kauft. Der Markt befindet sich noch in einer Phase, wo man Tiefs kaufen kann, diese Positionen müssen allerdings auf das Depot zugeschnitten sein und die Stopps entsprechend eng gehalten werden. Wie in der Alternative zu erkennen, macht es keinen Sinn den Helden zu spielen und zu versuchen eine Longposition durchzuhalten. Das sollte aber grundsätzlich klar sein."

    Wenn diese Aussagen im Analysetext erscheinen, dann dient es nicht als Lückenfüller, sondern als wichtige Information. Ich möchte erneut darauf hinweisen, dass es auch KEINEN Sinn macht nur die Prognosepfeile zu verfolgen. Wer lesen kann ist also klar im Vorteil. :-)

    Wir hatten im Blog eine schöne Diskussion über das (nicht vorhandene) Chaos an der Börse. Meine Meinung ist ganz klar die, dass die Kurse in immer wiederkehrende Muster hineinläuft und NICHTS dem Zufall überlassen wird. Selbst ein Würfel fällt berechenbar.

    Ich möchte dazu eine interessante Aussage von "Jorgo" aus dem gestrigen DAX-Blog einfügen:

    "Es gibt eigentlich auch kein Chaos sowie es keinen Zufall gibt. Das sind nur Hilfsbegriffe. Sie werden verwendet, wenn man aufgrund hoher Komplexität keine Muster bzw. Gesetzmäßigkeiten erkennen kann.

    Ein Würfel fällt auch nicht zufällig. Die Einflussfaktoren sind nur so komplex, dass wir das nicht im Griff haben und somit den Fall des Würfels nicht berechnen können.
    "

    Na, die Analyse fängt ja gut an. Was ist denn jetzt mit dem DOW Jones?

    Diese Frage habe ich mir im Bezug auf die Erscheinungspflicht der Analyse auch gestellt. :-) Da der DAX ebenfalls zu den täglich auszuwertenden Basiswerten gehört, habe ich versucht dort nach sachdienlichen Hinweisen zu suchen.

    Nehmen wir uns also einfach kurz den DAX, mit dem vorläufigen Wochenergebnis vor. Lena und DIE ROTE Z hatten einen sehr harmonischen Count vorgestellt, den ich noch etwas mit den zeitlichen Zielen aufgearbeitet habe. Im Grunde genommen ist mein Count von dem Ergebnis identisch, nur das viele Wege nach Rom führen. Hier ist er also der DAX Intradaycount.

    DIe Welle y war aus preislicher Sicht exakt dreimal so lang wie die Welle w und preisliche das 1,618 fache der Welle w. Die Wellen x2 war gleichlang wie die Welle x. Dadurch gestaltet sich ein harmonischer Trendkanal, der in einem Triple Three allerdings gar nicht erforderlich ist. R.B. und Shortie haben es im DAX-Blog schon sehr richtig angemerkt. Es muss davon ausgegangen werden, dass die Welle z sich sogar als Triangle a-b-c-d-e (Dreieck) ausbildet und nicht wie im Chart dargestellt als einfaches a-b-c. Das wäre ein harmonischer Abschluss für dieses Muster. Das ist schon korrekt, für das Muster wäre es ein harmonischer Abschluss, nur das Traden wird nicht ganz einfach, weil der DAX in dem Fall aus einem Dreieck heraus impulsiv steigt, also ohne großartige Vorankündigung. Wenn man die Fibotimes beachtet, dann wäre dafür bereits am Mittwoch den 08.06.2011 zwischen 13-16 Uhr ein geeigneter Zeitpunkt. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich unter der Woche zum Bären mutiert bin. Petri und Hollo versuchen mich vom Gegenteil zu überzeugen und ich denke tatsächlich, dass der Zeitpunkt für einen langfristigen Bären wahrscheinlich wirklich noch zu früh ist. Am DOW Jones Chart wird gleich erkennbar sein, dass die Situation auch auf Tagesbasis nicht ganz klar ist. Aus diesem Grund wünsche ich an dieser Stelle allen Tradern eine erfolgreiche Zeit. Ich denke das kann man an dieser Stelle gebrauchen, weil die Tücken eines EDT´s sehr schmerzhaft sein können. Zunächst also der DAX Future Intradaychart, bevor es dann endlich zum DOW Jones Index übergeht.

    Kursverlauf im Tageschart (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Aufgrund der vorliegenden Trendsymmetrie muss angenommen werden, dass sich das EDT 1-2-3-4-5 zwar noch in der Entwicklung befindet, aber zeitlich versetzt in Erscheinung treten wird. Wir haben dieses EDT intern bereits ausführlich in den Webinaren besprochen. Der Vorteil an den letzten 30 Wochenanalysen war der, dass der DOW Jones so oder so in den gleichen Bahnen die Muster abspult. Nutzen Sie demzufolge gerne die Möglichkeit die letzten 30 +xxx Analysen im Archiv nachzulesen. Der DOW Jones hält sich sehr präzise an diesen Plan. Ich bezweifle allerdings an dieser Stelle, dass die Prognosesicherheit in den kommenden Wochen eine ähnliche Präzision liefert. Es kann nämlich zu diesem Zeitpunkt nicht mit Sicherheit festgestellt werden, ob sich der DOW Jones tatsächlich weiter an die EDT Variante hält und auf weitere Hochs ansteigt, oder ob sich ein Expanding Flat durchsetzt und einen Kursverlust bis 10691,00 Punkte ermöglicht. Die internen Muster im DOW Jones sehen sehr angeschlagen aus, es hilft quasi nur ein deutliches bulisches Reversal, um den Kursverfall zu nachhaltig zu stoppen.

    Fakten und Fazit:

    Die gesamte Analyse in ein kurzes Fazit zu zwängen, fällt mir heute besonders schwer. Es stehen in der kommenden Handelswoche viele Hinweise an, die großen Einfluss auf das mittelfristige Kursgeschehen haben werden. Die Situation lässt eine bullische Grundhaltung aktuell nicht zu. DIe Bullen besitzen aber noch die Möglichkeit das Ruder wieder herum zu reißen. Es muss aber klar festgestellt werden, dass der Bär im Vorteil liegt.

    Favorisiert wird ein Kursanstieg auf 12991,00 Punkte. Dieses Kursziel wird sich bis zum 10.06.2011 einstellen.

    Ich bewerte die heutige Analyse mit einer Wahrscheinlichkeitsnote 2.

    "Klicken Sie bitte hier, um die Erklärung zu den DOW Jones "Wahrscheinlichkeits"noten einzusehen"

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren Entscheidungen und geraten Sie nicht in Schieflage, das führt zwangsläufig zu Fehlentscheidungen.

    Viele Grüße
    André Tiedje - Elliott Wellen Experte, Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de

    Kursverlauf im Tageschart (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Regelmäßig wöchentlich und täglich erscheinende Elltiottwellenanalysen sowie darauf basierendes Trading finden Sie in den folgenden Premiumservices vor.

    Godmode US Indextrader
    http://www.godmode-trader.de/premium/us-index-daytrader/

    EW Finanzmarktanalysen Service
    http://www.godmode-trader.de/Premium/Kommentierung/EW-Finanzmarktanalysen

    Godmode Rohstoff Trader
    http://www.godmode-trader.de/Premium/Trading/Gold-Rohstoff-Trader

    Übrigens: Bei meinem Broker JFD können Sie CFDs auf alle populären US-Indizes, Rohstoffe und Aktien handeln. Einfach ein Konto bei JFD eröffnen und über diesen Link die Rabatt-Vorteile nutzen.