Die DOW Jones Index musste in der vergangenen Handelswoche einen Verlust von 259,45 Punkten hinnehmen. Sind die Bären bereis wieder dominant?

Dow Jones: 9712,73 Punkte / ISIN: XC0009694206Die dynamische Aufwärtsbewegung brachte viel Freude mit sich. Ich kommentiere sehr gerne einen steigenden Markt. Steigende Kurse ergeben ein Sicherheitsgefühl. Alles um uns herum scheint normal zu laufen, könnte man zumindest annehmen.

Die Rally hat uns auch so sehr viel Freude bereitet. Ausgehend von der kognitiven Dissonanz, der meinungsverändernden Welle, den auf den Tisch Samba tanzenden Bullen und auch die zwischengeschalteten Korrekturphasen, abwechselnd mit Rallyschüben, haben eine sehr spannende Zeit geboten. Ich denke wir werden uns noch lange daran erinnern und mit Freude daran denken. Das Jahr 2009 hatte bisher so einige Überraschungen im Kursgeschehen geboten.

Das hört sich irgendwie nach Abschied an, ist die schöne Zeit denn jetzt vorbei?

Die Börse wird spannend bleiben, das ist sicher. Es bieten sich immer und überall neue Chancen. Es ist ja nicht so, dass alles fällt. Es wird immer auch steigende Sektoren oder Gebiete geben. Jede Krise ergibt auch neue Chancen. Herr Robert Abend würde jetzt sagen, der Weg ist das Ziel. Der Weg ist der spannende Teil. Das Erreichen des Ziels ist eher sekundär. Auf dem Weg zum Ziel sollte man bereits Freude haben.

Ich denke einen Zielabschnitt haben wir jetzt hinter uns. Ich bin im März davon ausgegangen, dass der DOW Jones Index von den Bullen bis 9379,00 Punkte "getragen" wird. Ich musste im Zuge der dynamischen Rally die Kursziele auf 9921,00 / 10116,00 und 10495,00 Punkte anpassen. Die erstgenannten Kursziele konnten sogar noch erreicht werden. Die 10495,00 Punkte waren den Bullen dann doch eine Schippe zuviel.

Sie versuchen die Frage zu umgehen. Ist die Rally jetzt vorbei?

Meine Glaskugel sagt mir JA, mein Bauchgefühl sagt mir NEIN. Die Elliott Wellen Theorie sagt zu 80 % JA. Das Bauchgefühl ist nur temporär zu beachten. Es ist IMMER sinnvoller den Markt objektiv zu betrachten, es sei denn man besitzt ein gutes Bauchgefühl, auch das soll es geben.

JA oder NEIN?
Ich möchte eine vorsichtige Antwort geben. Wir hatten in diesem Jahr das Glück ALLE Rallys im Vorfeld anzukündigen. KEINE Rally ging an uns vorbei. Warum war das so? Weil die Rallys jeweils auf einem Montag begannen und die Elliott Wellen Analyse am Wochenende erschien. Glück gehabt. Was machen wir aber, wenn die Rally mal auf einem Mittwoch startet? Dafür gibt es dann den Premiumbereich.

Wann startet die nächste Rally? Ist die aktuelle Rally doch noch nicht vorbei?

Warum sollte man sich auf ein Ergebnis einlassen, dass mehrere Monate oder sogar Jahre in der Zukunft liegt, wenn man durchaus im Stande ist zwischengeschaltete Kursrallys rechtzeitig zu ermitteln. Was bringt es jetzt einen mehrjährigen Abwärtstrend zu prognostizieren, wenn man evtl. nach 4 Wochen feststellt, dass erneut eine "Rallygefahr" droht?

Sie lassen sich doch gerne provozieren und Kursziele aus sich rauslocken?

Das stimmt. Ok, kommen wir auf den Punkt. Der DOW Jones kann jetzt aus dem Stand heraus bis auf 7794,00 Punkte fallen. Das darauf folgende Kursziel liegt bei 4455,00 Punkten und dürfte im zweiten Quartal 2010 erreicht werden.

Jetzt schleudern Sie aber mit Kurszielen regelrecht um sich! Sind Sie sich sicher?

Es dürfte Sinn machen, wenn man sich diese Kursziele im Hinterkopf behält. Unrealistisch sind sie nicht. Bitte sehen Sie von einer eMail-Flut ab. Im März 2009 war das eMail Aufkommen kaum zu bewältigen. Nur wenige Marktakteure glaubten an das 9379,00er Kursziel und es sind sogar deutlich mehr Punkte entstanden. Es ist ja fast schon logisch, das wenige Marktakteure daran glauben, sonst würde es nicht so kommen. Das sind die Gesetze der Börse und halten Sie NICHTS für unmöglich, auch wenn es immer wichtig ist eine zweitbeste Lösung parat zu haben.

Haben Sie eine zweitbeste Lösung parat?

Ja, ich schätze die Lage so ein, dass zu ca. 70 % das Hoch "im Kasten" ist und zu 30 % noch eine Zwischenrally in diesem Jahr entstehen kann.

Haben Sie noch einen anderen Count "auf Tasch"?

Ja, das würde aber am heutigen Abend den Rahmen sprengen. Konzentrieren wir uns zunächst auf das Wesentliche. Es wurde bereits sehr früh das selten vorkommende Expanding Diagonal Triangle analysiert. Bisher hat es den Anschein, dass es das tatsächlich war. Viele Wellentechniker dürften dieses Muster zum ersten Mal live auf Tagesebene miterlebt haben. Im Intradaygeschehen tritt es häufiger auf. Dieses Muster sieht fertig aus. Es gibt im DOW Jones aber oberhalb der 9430,00er Marke eine Möglichkeit die 10450,00 Punkte noch zu erreichen. Während der DOW Jones dann möglicherweise noch ein neues Hoch kreiert, werden viele andere Indizes und Sektoren das aber nicht mehr schaffen.

War es das jetzt mit dem Topp?

Gehen Sie im Zweifel lieber davon aus, dass es das war. Alles andere wäre eine positive Überraschung. Sollten die 9430,00 Punkte nach unten brechen, dann wäre maximal noch zum Jahresende ein neues Jahreshoch möglich. Solange diese Marke nicht fällt können die Bullen noch ein wenig Hoffnung besitzen.

Sehen Sie diese Analyse nicht unbedingt als Crashansage an, wenn wir mal ehrlich sind, dann war jede Wochenanalyse eine versteckte Crashansage. Auch wenn die kurzfristigen Prognosepfeile noch nach oben zeigten, so war die übergeordnete Richtung schon seit einigen Monaten bekannt, also nichts Neues.

Schöne Grüße und viel Erfolg an der Börse, Geraten Sie nicht in Schieflage, das führt zwangsläufig zu Fehlentscheidungen.

André Tiedje - Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de

GodmodeTrader ist ein Service der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag/

Kursverlauf seit Jamuar 2009 (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

Crash oder Hausse - Fragen an Deutschlands erste Adresse

... in der gehobenen Vermögensverwaltung. Sie haben die Möglichkeit im Rahmen des gediegenen Vortragsabends die Topverwalter direkt persönlich kennenzulernen und zu sprechen.

Hauck & Aufhäuser haben in einem umfassenden Testverfahren tatsächlich den ersten Platz belegt. Lesen Sie dazu den Fachartikel der Welt zu dem Testverfahren, auf was es ankam, welche Kriterien ausschlaggebend waren und welche weiteren großen Adressen auf den vorderen Rängen gelandet sind.
http://www.welt.de/finanzen/article4962617/Auch-Millionaere-werden-schlecht-beraten.html

Am 05. November 2009 ist es soweit.

Hauck & Aufhäuser und die BörseGo AG (GodmodeTrader.de) veranstalten einen Vortragsabend, der sich an Firmenkunden und Unternehmer wendet.

Im Folgenden sehen Sie Details zu dieser Veranstaltung. Wir würden uns freuen, Sie auf der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Bei Interesse teilen Sie dies meiner Kollegin Frau Sand per Email ( sand@boerse-go.de) oder telefonisch über die Rufnummer 089 767369 0

Diese vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich.

Übrigens: Bei meinem Broker JFD können Sie CFDs auf alle populären US-Indizes, Rohstoffe und Aktien handeln. Einfach ein Konto bei JFD eröffnen und über diesen Link die Rabatt-Vorteile nutzen.