Bitte nehmen Sie sich die Zeit die langfristigen Aussichten für die beiden Basiswerte GOLD und ÖL anzusehen. Im ersten Teilabschnitt der Analyse wird der Wochenchart und der Tageschart zum Öl angesprochen. Ebenfalls ist eine kleine Trendcheckserie angehängt, bevor es mit dem GOLD dann weitergeht. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen.Börse: NYMEX in USD / Kursstand: 90,48 $ pro Barrel (WTI Öl - ISIN : XC0007924514 )

    Der Ölpreis wurde im Jahr 2008 massiv abverkauft. Dieser starke Kursverfall belastet den Ölpreis aus wellentechnischer Sicht weiterhin und wird als Welle a identifiziert. Seit Ende 2008 lief eine korrektive Aufwärtsbewegung w-x-y-x2-z. In der Summe konnte sich dadurch die Welle a entwickeln. Das anschließende a-b-c kann demzufolge als Welle b gewertet werden. Noch offen ist damit die komplette Wellensequenz 1-2-3-4-5 um die Welle c abzuschließen und damit einen Wellengrad höher die Welle b auszubilden. Dieser Count schließt nicht aus, bzw. deutet sogar daraufhin, dass der Ölpreis trotz einer Kurssteigerung bis 103,92 $ / 128,44 $ im Zuge der Welle c möglicherweise nochmal deutliche Kursrücksetzer hinnehmen muss.

    Langfristiges wellentechnisches Kursgeschehen

    Im Ölpreis wird vorzugsweise angenommen, dass sich die Welle c in der Ausbildung befindet. Diese besitzt Aufwärtspotenzial bis 103,92 $ und sogar 128,44 $. Die Voraussetzung ist, dass die 70,75er Marke nicht gebrochen wird.

    Mittelfristiges wellentechnisches Kursgeschehen:

    Der Ölpreis konnte im kurzfristigen Bereich bereits eine Welle 1 und eine Welle 2 mit integrierter überschießender b Welle ausbilden. Hier wurde aus wellentechnischer Sicht der Grundstein für eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung gelegt.

    Bitte scrollen Sie etwas herunter, um den Tageschart einzusehen.

    Wochenchart (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Woche)

    Kurzfristiges wellentechnisches KursgeschehenIm unten aufgeführten Tageschart ist sehr deutlich zu erkennen, dass sich exakt die Elliott Wellen aus dem Wochenchart dort reflektieren.

    Solange der Ölpreis sich unterhalb der 93,92er Marke befindet kommt noch eine überschießende Teilwelle b der Welle 2 in Betracht. Darüber sollte dann besser davon ausgegangen werden, dass bereits die Welle 3 der Welle 3 läuft.

    Sollte es sich tatsächlich um eine überschießende b Welle handeln, dann wird sich diese vermutlich aus den Wellen w-x-y bilden. Die Welle y ist am Laufen und bildet sich entsprechend aus den Unterwellen a-b-c. Die Welle b sollte dabei möglichst nicht unter 82,87 $ laufen. Im Anschluss sind dann im Zuge der Welle c der Welle y der Welle b neue Jahreshochs zu erwarten.

    Fazit:Ein Kursanstieg in den kommenden Wochen und Monaten bis in den Bereich 103,92 $ und auch 128,44 $ ist wahrscheinlicher.

    Sollte die 70,75er Marke gebrochen werden, dann wird wieder das 55,00er Kursziel aktiviert. Bisher ist dieser Verlauf aber als alternativ anzusehen und entsprechend unwahrscheinlicher.

    Es folgt der aktuelle Tageschart zum ÖL und im Anschluss eine kleine Trendcheckserie zur Verdeutlichung der kurzfristigen Situation. Beachten Sie bitte auch, dass weiter unten noch eine aktuelle GOLD Analyse folgt.

    Tageschart (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    EW Analyse - US Light Sweet Crude Oil - Es bietet sich eine Longchance - 17.12.2010 18:02

    Kursverlauf im Tageschart (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    EW Analyse - US Light Sweet Crude Oil - Neue Jahreshochs in Reichweite - 10.12.2010 16:26

    EW Analyse - GOLD - Big Picture Analyse - Es bleibt auch im Jahr 2011 hochvolatil

    Gold Future aktuell 1379,30 $ / ISIN: XC0009655157Der Goldpreis wird unter wellentechnischen Gesichtspunkten seit April 2009 als bullisch eingestuft. Ich hatte Kursziele bei 1225,00 $, 1336,00 $ und 1701,00 $ genannt. Mit dem bullischen Setup entstand im April 2009 eine Rallyansage, die sich bis zum heutigen Tag durchsetzt. Die beiden erstgenannten Kursziele wurden mittlerweile abgearbeitet. Der Goldpreis befindet sich damit bereits in der nicht zwingenden Zugabe auch das letzte Kursziel erreichen zu können. Es wäre sehr gut möglich, dass das 1701,00er Kursziel noch angepasst werden muss, es gilt aber als grobe Richtlinie.

    Langfristiger Wellencount:

    Im Jahr 2008 konnte GOLD die Welle 1 finalisieren und befindet sich seitdem in der Welle 2. Die Welle 2 setzt sich aus den Unterwellen a-b-c zusammen. Aufgrund des starken Trends bildet sich eine überschießende Welle b im Zuge der Welle 2. Hier ist zu beachten, dass gerade bei überschießenden Wellen und 5er Wellen bei den Commodities eigene Gesetze herrschen.

    Kursverlauf im Wochenchart (log. Kerzenchartdarstellung/ 1 Kerze = 1 Woche)

    Mittelfristiger Wellencount:

    Mit der beachtlichen Ausdehnung in der Welle 3 EDT kam es zur Abarbeitung eines ultralangfristigen Kursziels bei 1336,00 $. Die Wellenausdehnung lässt bisher ein normales a-b-c als Zigzag innerhalb der Welle 3 EDT erkennen. Für die Welle 3 EDT gibt es im Prinzip keine Begrenzung nach oben, allerdings liefert eine mögliche bullische Ausdehnung sachdienliche Hinweise auf den übergeordneten Count. Dazu werde ich in folgenden Analysen intensiver eingehen.

    Die Welle 4 EDT benötigt zwingend einen Wellenschnitt mit der Welle 1 EDT bei 1249,00 $. Somit kann die Welle 4 EDT erst als bestätigt angesehen werden, sobald es zu diesem Rücksetzer kommt.

    Da die Welle 3 EDT, bisher a-b-c (Zigzag) auch zu einem Double Zigzag (w-x-y) oder Triple ZigZag (w-x-y-x2-z) mutieren kann, sind auch Shortpositionen nicht ganz ungefährlich und engmaschig abzusichern.

    Es wird mittelfristig davon ausgegangen, dass sich ein Ending Diagonal Triangle ausbilden wird, hier wird speziell die Expanding Version erwartet. Aus der Sicht der klassischen Charttechnik als Broadening Top bekannt. Es wird in den Wellen 1-2-3-4-5/EDT gezählt und einen Wellengrad höher die Welle c der Welle y der Welle b ausbilden.
    Gehen wir davon aus, dass die Welle 3 EDT noch in der Ausbildung steckt, dann wird sich diese Welle aus einem ZigZag, Double ZigZag oder sogar Triple ZigZag ausbilden.

    Zur Info: Bei einer Ausführung der Welle 3 EDT als Double ZigZag werden in der Summe die Wellen w-x-y die Welle 3 EDT abschließen. Es kann passieren, dass sich dieses Double ZigZag w-x-y auch zu einem Triple ZigZag w-x-y-x2-z weiterentwickelt. In der Summe kommt allerdings das gleiche Ergebnis dabei heraus. Es wird die Welle 3 EDT entstehen.

    Aktueller Wellencount:

    Aktuell zeichnet es sich weiter ab, dass man als Trader an der Seitenlinie besser aufgehoben ist. Für Positionstrader könnte es in den folgenden Handelswochen interessant werden. Investoren setzen aktuell weiterhin auf den intakten Aufwärtstrend.
    Fazit:
    Im Goldpreis war es bisher richtig nicht auf fallende Kurse zu setzen. Diese sind zwischenzeitlich möglich, die Grundtendenz ist aber steigend. In näherer Zukunft sollte aber durchaus eine deutlichere Gewinnmitnahmephase einkalkuliert werden. Um weiter an einer noch offenen Welle 4 EDT festhalten zu können, fehlt noch ein mittelfristiger Kursrücksetzer unter 1249,00 Punkte. Tradetechnisch darauf zu setzen, wäre ohne ein Signal nicht sinnvoll. Für neue Longpositionen könnte dieser Hinweis aber dennoch interessant sein.

    Es sind somit im Jahr 2011 weiterhin hochvolatile Phase im Kursverlauf zu erwarten. Ein Kursrücksetzer unter 1249,00 $ dürfte da wenig überraschen. Ebenso kann im Anschluss eine Blow Off Phase in Richtung des Kursziels bei 1701,00 $ einkalkuliert werden. Ob sich diese Topbildung im Jahr 2011 bereits finalisieren wird ist ungewiss, langfristig sollte man aber im Hinterkopf behalten, dass auch ein Goldpreis im dreistelligen Bereich für die Ausbildung der Welle 2 möglich ist.

    Eine Analyse ist der WICHTIGSTE Baustein eines Trades. Ohne Analyse keine Trades, es sei denn man hat einen Würfel oder eine Münze griffbereit.

    Ich wünsche Ihnen bei Ihren Entscheidungen ein gutes Gelingen und geraten Sie nicht in Schieflage, das führt zwangsläufig zu Fehlentscheidungen.

    Viele Grüße
    André Tiedje - Elliott Wellen Experte, Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de

    Kursverlauf im Tageschart (log. Kerzenchartdarstellung/ 1 Kerze = 1 Tag)

    Meine Analysen haben Sie überzeugt? Dann legen Sie doch gleich mit dem Handel bei JFD los. Dort können Sie alle wichtigen Märkte mit über 1.500 Instrumenten in acht Anlageklassen handeln. Einfach ein Konto bei JFD eröffnen und meine Analysen mit den Rabatt-Vorteilen nachbilden.