Stellen Sie sich folgendes vor. Sie besäßen eine magische Pipette. Magisch deshalb, weil sich jeder Tropfen aus der Pipette automatisch nach einer Minute verdoppeln wird. Nach einer Minute ein Tropfen, nach zwei Minuten zwei Tropfen, nach drei Minuten vier Tropfen, nach vier Minuten acht Tropfen, und so weiter. Das ist exponentielles Wachstum.

Stellen Sie sich nun ein Fußballstadion vor. Sie haben sich es auf einem Sitz in der obersten Reihe des Stadions gemütlich gemacht. Von dort haben Sie einen wunderbaren Überblick über das gesamte Stadion. Stellen Sie sich nun vor, das Stadion wäre komplett wasserdicht und Sie könnten sich auch nicht ohne weiteres von Ihrem Sitz entfernen. Der erste Tropfen aus der magischen Pipette wird nun um 12:00 Uhr in das Stadion gegeben.

Wir wissen, dass sich der Tropfen pro Minute einmal verdoppeln wird. Wie lange haben Sie Zeit, um sich in Sicherheit zu bringen, bevor das Wasser die Oberkante des Stadions erreicht, sprich Sie ertrunken sein werden? Stunden, Tage, Wochen, Monate? Nehmen Sie sich kurz Zeit, darüber nachzudenken.

Die Antwort lautet: Sie haben Zeit bis 12:49 Uhr. Der kleine Tropfen, der ursprünglich in das Stadion fiel, wird nach 49 Minuten das gesamte Stadion mit Wasser ausfüllen. Beeindruckend. Doch es wird noch besser. Was denken Sie, zu welcher Uhrzeit das Stadion immer noch 93% leer sein wird? Die Antwort: 12:45 Uhr. Also nur vier Minuten, bevor das gesamte Stadion gefüllt sein wird. Sie sitzen also auf Ihrem Stuhl und alles, was Sie vier Minuten vor Ihrem sicheren Ende sehen, ist ein mit etwas Wasser bedecktes Spielfeld. Sie werden sich in Sicherheit wiegen, da Sie die Gefahr nicht erkennen, wobei es nach den Gesetzen des exponentiellen Wachstums die letzte Chance für Sie wäre, Ihr Leben zu retten.

Obiges Beispiel lässt sich übertragen auf andere Lebensbereiche, in denen es exponentielles Wachstum gibt. Stellen Sie sich eine Bakterienkolonie von einer Million Exemplaren vor. Die Zahl der Bakterien wächst jedes Jahr um 1%. Um unter diesen Voraussetzungen auf eine Milliarde Bakterien zu kommen, dauert es sage und schreibe 694 Jahre. Für die zweite Milliarde dauert es dann nur noch 100 Jahre, für die dritte 41 Jahre, für die vierte 29 Jahre, für die fünfte 22 Jahre und für die sechste nur noch 18 Jahre.

Die Exponentialkurve sieht auf dem Koordinatenkreuz wie folgt aus:

Hier gibt es ebenfalls exponentielles Wachstum:

  • Weltbevölkerung
  • Ölverbrauch / Energieverbrauch
  • Der weltweite Wasserverbrauch
  • Schulden
  • Das Aussterben der Arten

In jedem der fünf Beispiele haben wir den Bereich der Exponentialkurve erreicht, zu dem die Kurve beginnt, senkrecht anzusteigen. Um die Problematik besser zu verstehen, schauen Sie sich die folgende Video-Serie an, die von Chris Martenson, einem Analysten aus den USA, erstellt wurde. Ich finde die Darstellung und die Sichtweise von Martenson exzellent und schätze ihn als kritischen Beobachter unserer Zeit. Seine Theorien, wenngleich etwas schwarzmalerisch, lassen sich nicht von der Hand weisen.

Alle 19 Teile dauern etwas mehr als 3 Stunden.