„Die EZB kündigte an, dass ein moderat niedrigeres Ankaufstempo von Vermögenswerten im Rahmen des PEPP mit günstigen Finanzierungsbedingungen vereinbar ist, zumindest vorläufig.

Die ausdrückliche Erwähnung der Reduzierung in der Erklärung zur Geldpolitik - anstatt das künftige Ankaufstempo in der Pressekonferenz mit "je nach Bedarf" zu beschreiben - war unseres Erachtens etwas stärker als erwartet, aber die EZB wird klären müssen, was "moderat" bedeutet.

Insgesamt bestätigt der Schritt jedoch unsere Einschätzung, dass angesichts der für das vierte Quartal 2021 erwarteten geringen Nettoemissionen von Staatsanleihen die Septembersitzung der perfekte Zeitpunkt war, um den Fuß vom PEPP-Pedal zu nehmen.

Während die Renditen europäischer Staatsanleihen nach der Ankündigung nachgaben, erwarten wir, dass die Renditen im Einklang mit einer anhaltenden wirtschaftlichen Erholung allmählich steigen werden.“