Der Preis für ein Fass Rohöl der Nordseesorte Brent im Juli-Kontrakt an der ICE konnte zum Wochenbeginn an die deutliche Erholung anknüpfen. Einem Bericht des Nachrichtensenders Bloomberg zufolge befindet sich die chinesische Rohölnachfrage beinahe wieder auf Vorkrisenniveau. Dem Bericht nach soll die Nachfrage bereits wieder auf rund 13 Millionen Fass pro Tag angestiegen sein. Vor der Krise lag der tägliche Bedarf bei etwa 13,4 Millionen Fas pro Tag im Mai 2019 und rund 13,7 Millionen Fass pro Tag im Dezember 2019.

    flatex-brent-19052020.png

    Zur Charttechnik: Ausgehend vom Mehrjahreshoch des 08. Januar 2020 bei 68,66 US-Dollar bis zum jüngsten Verlaufstief vom 22. April 2020 bei 19,99 US-Dollar, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher zu ermitteln. Die Widerstände kämen bei den Marken von 38,58/44,33 und 50,07 US-Dollar in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 31,47 und 19,99 US-Dollar auszumachen. Zur Oberseite wäre vor allem die beim März-Crash gerissene Kurslücke vom 06. März bei 45,65 US-Dollar bis zum 09. März bei 40,65 US-Dollar für die Bullen ein weiteres Ziel.

    • Long: DE000MC7UT93 Morgan Stanley Faktor 2 Brent Crude Oil Jul20

    • Short: DE000MC7D6R6 Morgan Stanley Faktor 2 Brent Crude Oil Jul20

    Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

    DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/