Der Preis für ein Fass Rohöl der Nordseesorte Brent im August-Kontrakt an der Terminbörse ICE konnte am Donnerstag nochmals zulegen. In einem Bericht von Morgan Stanley gehen die Analysten davon aus, dass der Preis für Rohöl auf Sicht der nächsten sechs bis zwölf Monate substantiell zulegen könnte. Die Experten wiesen in ihrem Research auf ein „übergewichten“ (overweight) bei Rohöl hin. Der Ausblick für die globale Konjunktur und die wieder anziehende Nachfrage könnten für weitere Erholungen sprechen.

    flatex-brent-22052020.png

    Zur Charttechnik: Ausgehend vom letzten Zwischenhoch des 11. März 2020 bei 41,89 US-Dollar bis zum jüngsten Verlaufstief vom 22. April 2020 bei 22,45 US-Dollar, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher zu ermitteln. Die Widerstände kämen bei den Marken von 37,29 und 41,89 US-Dollar, sowie bei den Projektionen zur Oberseite von 44,74/46,46/49,29 und 53,88 US-Dollar in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 34,46/32,16/29,87/27,03 und 22,45 US-Dollar auszumachen.

    • Long: DE000MC7UT93 Morgan Stanley Faktor 2 Brent Crude Oil Aug20

    • Short: DE000MC7D6R6 Morgan Stanley Faktor 2 Brent Crude Oil Aug20

    Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

    DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/