Der Preis für ein Fass Rohöl der Nordseesorte Brent im August-Kontrakt an der Terminbörse ICE befindet sich weiter auf Erholungskurs. Es könnte nur eine Frage der Zeit sein und die gewaltige Kurslücke vom März könnte mit einem Anpeilen des übergeordneten Widerstands von 45,20 US-Dollar geschlossen sein. Anziehende Nachfrage aus China, aber auch zunehmende Nachfrage aus Europa und den USA könnten den Ölpreis zumindest auf dem aktuellen Kursniveau halten helfen. Die zum Wochenschluss publizierten Baker Hughes-Daten mit den aktiven Rohölförderplattformen der USA auf Wochenbasis fielen um 65 Prozent seit dem März 2020, wie die Experten von ING feststellten. Mittlerweile sind nur noch 237 Förderplattformen „online“. Somit spielen auch die USA gezwungenermaßen mit, um die Ölschwemme zu reduzieren.

    flatex-brent-27052020.png

    Zur Charttechnik: Ausgehend vom Jahreshoch des 08. Januar 2020 bei 67,95 US-Dollar bis zum Jahrestief vom 22. April 2020 bei 22,45 US-Dollar, wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite näher zu ermitteln. Die Widerstände kämen bei den Marken von 39,83/45,20 und 50,57 US-Dollar in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 33,18 und 22,45 US-Dollar auszumachen.

    • Long: DE000MC7UT93 Morgan Stanley Faktor 2 Brent Crude Oil Aug20

    • Short: DE000MC7D6R6 Morgan Stanley Faktor 2 Brent Crude Oil Aug20

    Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

    DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer/