• CAC 40 - Kürzel: FRA40 - ISIN: FR0003500008
    Börse: Commerzbank CFD / Kursstand: 5.550,55 Pkt
WERBUNG

An schlechten Nachrichten mangelt es momentan eigentlich nicht. Irgendwann kann man es selbst fast nicht mehr hören. Daher wird es Zeit auch einmal über die Lichtblicke in der globalen Konjunktur zu schreiben. Dieser Lichtblick kommt aus einem Nachbarland, aus Frankreich.

Die Daten musste ich mir gleich mehrfach ansehen. Frankreich war ja jahrelang nicht gerade für überbordende Dynamik bekannt. Das einzige, was man in den Medien mitbekommt, sind Streiks und Proteste. Frankreich kann aber sehr viel mehr. Das zeigt sich vor allem in der Industrie.

Frankreich-zeigt-es-dem-Rest-Europas-Kommentar-Clemens-Schmale-GodmodeTrader.de-1
CAC 40

Global geht es der Industrie gar nicht gut. Die Industrieproduktion schrumpft in den meisten Ländern. Deutschland ist da ganz vorne mit dabei. Auch in der gesamten Eurozone sieht es nicht gut aus. Seit November 2018 schrumpft die Industrieproduktion. Das macht auch vor anderen Regionen nicht Halt. Auch in Fernost sinkt die Produktionsmenge. Japan liegt hier an der Spitze.

In Südamerika schleppt sich so manches Land ohnehin nur noch von einer Rezession zur nächsten und in Nordamerika lässt die Dynamik spürbar nach. Geht es ein paar Monate so weiter, dann schrumpft die Produktion auch dort.

Demgegenüber steht Frankreich. Das Wachstum war ganz kurz Ende 2018 negativ. Inzwischen steuert es schon wieder auf 5 % zu (Grafik 1). Das ist eine der schnellsten Wachstumsraten der letzten Jahre. Nach der Finanzkrise gab es einen kurzweiligen Rebound. Danach schrumpfte die Industrie bis Ende 2016. Seither aber geht es bergauf.

Das macht sich inzwischen sogar auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar. Jahrzehntelang wurden Stellen im verarbeitenden Gewerbe abgebaut. Besonders offensichtlich war der Trend in den letzten Jahren. Von über 4 Mio. Beschäftigten blieben nur noch 3 Mio. übrig.

Der Turnaround der Industrie seit 2016 zeigt sich nun aber auf dem Arbeitsmarkt. Gegenüber dem Vorjahr wurden zuletzt immerhin wieder 20.000 neue Jobs geschaffen. Es ist das erste Mal seit Ende der 90er Jahre. Schon damals hatte die Industrie einen 10-jährigen Niedergang von 1989 bis 1999 hinter sich.

Das letzte Mal, dass überhaupt signifikant neue Jobs geschaffen wurde, war in den 70er Jahren. Der Abwärtstrend ist jahrzehntealt. Er wird sich vermutlich auch jetzt nicht nachhaltig umkehren. Automatisierung macht viele Jobs überflüssig und solange die Globalisierung nicht zusammenbricht, bleiben auch andere Produktionsstandorte attraktiver.

Dennoch, Frankreich ist momentan ein Lichtblick. Global geht es bergab, aber nicht überall gleichermaßen. In einigen Ländern gibt es sogar einen Aufschwung. Das lässt auch für den Rest Europas etwas hoffen. Vielleicht haben wir das Tal der Tränen schon hinter uns gelassen.