• FTSE 100 - Kürzel: UK100 - ISIN: GB0001383545
    Börse: Citi Indikation by TTMzero / Kursstand: 6.354,00 €

London (GodmodeTrader.de) - Unabhängig betrachtet und mit derselben Sorgfalt und Due-Diligence wie andere Anlagen in Schwellenländern beurteilt, können Frontier Markets ein wertvolles Diversifikationspotenzial bieten. Da die Schwellenmärkte durch einen starken Dollar, sinkende Rohstoffpreise und wachsende Unsicherheit in Bezug auf China gebeutelt werden, kann sich Diversifikation als besonders wertvoll erweisen, wie Franklin Adatsi, Mitglied des Global Emerging Markets-Teams bei Jupiter Asset Management, in einem aktuellen Marktkommentar schreibt.

Frontier Markets bzw. Grenzmärkte - allein der Name lasse in unserem Kopf das Bild eines Ortes am Rande der Gesetzlosigkeit entstehen. Eine Art Wilder Westen, in den sich nur die mutigsten Anleger vorwagten. Dieser Ruf sei weitgehend unberechtigt, überschatte er doch einige der zahlreichen positiven Eigenschaften, die diese Märkte besäßen. Aussichten auf starkes Wirtschaftswachstum, günstige demografische Gegebenheiten, gesunde Staatshaushalte, gute Corporate Governance und hohe Ausschüttungen seitens der Unternehmen. In diesem Zusammenhang könnten in Frontier Markets notierte Unternehmen einen wertvollen Bestandteil einer Schwellenländerstrategie darstellen, heißt es.

Frontier Markets besäßen das Potenzial, attraktive Renditen zu generieren. Doch was sei mit den Risiken? Einzelne Länderrisiken könnten in der Tat erheblich sein und das kleinere Anlageuniversum sowie der Mangel an Aktienliquidität könnten zudem Einschränkungen darstellen, heißt es weiter. „Da die Grenzmärkte jedoch neben ihrer geringen Korrelation im Wesentlichen unser Anlageuniversum erweitern, halten wir Frontier-Markets-Anlagen für eine gute Ergänzung zur Verbesserung der Risiko-Rendite-Merkmale einer Schwellenländerstrategie“, so Adatsi.