• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,09854 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,23181 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 106,699 ¥
  • AUD/USD - Kürzel: AUD/USD - ISIN: XC000A0E4TC6
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,67642 $
  • USD/INR - Kürzel: USDINR - ISIN:
    Börse: FOREX / Kursstand: 70,94400 €

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar setzt im europäischen Handel am Freitag im Vorfeld des anstehenden US-Arbeitsmarktberichts für September seine dieswöchige Talfahrt auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) fort.

WERBUNG

Der Markt erwartet für weitere Hinweise auf die Verfassung der US-Wirtschaft mit Spannung den um 14:30 Uhr MESZ anstehenden US-Arbeitsmarktbericht für September, nachdem die bislang in dieser Woche gemeldeten US-Wirtschaftsdaten enttäuschend ausgefallen sind und den US-Dollar belastet haben. Der ISM-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe fiel im September auf 47,8 Punkte – der niedrigste Wert seit mehr als einem Jahrzehnt. Der ADP-Report mit der Zahl der neu geschaffenen Stellen im US-Privatsektor (ex Agrar) enttäuschte mit einem Wert von lediglich 135.000. Erwartet worden war im Konsens ein Zuwachs um 140.000, nach 157.000 im August.

Die schwachen Daten schüren am Markt die Erwartung, dass die US-Notenbank ihren Leitzins doch stärker senken wird, um der US-Wirtschaft im Handelsstreit unter die Arme zu greifen, als zuletzt eingepreist. Laut FedWatch Tool der CME ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Fed bei ihrem Oktober-Treffen den Leitzins erneut senken wird, von 54 Prozent binnen Wochenfrist auf 87 Prozent gestiegen.

FX-Mittagsbericht-Dollar-vor-US-Arbeitsmarktbericht-schwächer-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

EUR/USD setzt seine dieswöchige Erholung von dem am Montag bei 1,0878 erreichten frischen Zweijahrestief fort und notierte bislang bei 1,0985 im Hoch. Bitte lesen Sie auch die aktuelle EUR/USD-News. GBP/USD bewegt sich auf Tagessicht kaum verändert im Bereich der 1,335er-Marke. USD/JPY gibt nach und wurde bislang zutiefst bei 106,68 gehandelt.

AUD/USD setzt seine Erholung von dem am Mittwoch bei 0,6668 erreichten frischen Zehnjahrestief fort. Im Hoch wurde das Währungspaar am Freitag bislang bei 0,6763 gehandelt. Die australischen Einzelhandelsumsätze sind im August um 0,4 Prozent im Monatsvergleich gestiegen. Analysten hatten im Konsens mit einem Zuwachs um 0,5 Prozent gerechnet, nach einem unveränderten Wert im Juli. Bitte beachten Sie auch die heutige AUD/USD-News.

USD/INR gibt zum Wochenschluss bis bislang 70,7400 im Tief nach. Die Reserve Bank of India (RBI) hat in der Nacht zum Freitag ihren Leitzins wie von Analysten im Konsens erwartet um 25 Basispunkte auf 5,15 Prozent gesenkt. Die aktuelle Zinssenkung ist bereits die fünfte in diesem Jahr. Insgesamt hat die RBI damit angesichts des sich abschwächenden Wirtschaftswachstums den Ausleihesatz 2019 bereits um 135 Basispunkte zurückgenommen. Bitte lesen Sie auch die ausführlichere USD/INR-News.

Daten-Highlight im US-Handel am Freitagnachmittag ist der o.g. US-Arbeitsmarktbericht für September. Analysten rechnen im Konsens mit 140.000 neu geschaffenen Stellen, nach 130.000 im August. Zudem stehen Reden mehrerer Fed-Vertreter auf dem Programm. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.