München (GodmodeTrader.de) - Der US-Dollar fällt am Dienstag im dünnen Vorfeiertagshandel im Vorfeld der anstehenden Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) auf breiter Basis zurück. EUR/USD notierte bislang bei 1,0943 im Hoch, während GBP/USD nach gemischten Daten aus Großbritannien bislang 1,4907 im Hoch erreichte.

    Während das von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ermittelte britische Verbrauchervertrauen im Dezember überraschend deutlich auf 2,0 Punkte gestiegen ist (Konsens wie im November plus 1,0 Zähler), fiel der Finanzierungsbedarf des öffentlichen Haushalts im November mit 13,6 Milliarden Pfund ebenfalls höher aus als erwartet. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Finanzbedarf von 11,9 Milliarden Pfund gerechnet, nach einem Haushaltsloch von 7,5 Milliarden Pfund im Vormonat Oktober.

    USD/CHF gibt trotz eines enttäuschenden schweizerischen Handelsbilanzüberschusses bislang bis 0,9897 im Tief nach. So sank der schweizerische Handelsbilanzüberschuss im November auf 3,14 Milliarden Schweizer Franken. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Rückgang auf 3,82 Milliarden Franken gerechnet, nach einem Aktivsaldo von 4,09 Milliarden Franken im Oktober. Bitte beachten Sie auch die aktuelle USD/CHF-News.

    USD/SEK erreichte bislang 8,4585 im Tief. Die Einzelhandelsumsätze in Schweden sind im November wie von Analysten im Konsens erwartet um 0,4 Prozent im Monatsvergleich gestiegen, nach einem Zuwachs um 0,5 Prozent im Oktober. Auf Jahressicht ergibt sich wie im Vormonat ein Anstieg um 5,2 Prozent (Konsens plus 3,7 Prozent). Bitte lesen Sie auch die heutige USD/SEK-News.

    Aus den USA stehen am Nachmittag einige Daten auf dem Programm. Highlight ist das endgültige BIP im dritten Quartal. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.