• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,3513 $
  • EUR/JPY - Kürzel: EUR/JPY - ISIN: EU0009652627
    Börse: FOREX / Kursstand: 136,8440 ¥
  • EUR/GBP - Kürzel: EUR/GBP - ISIN: EU0009653088
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,8343 £
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 101,2620 ¥
  • AUD/USD - Kürzel: AUD/USD - ISIN: XC000A0E4TC6
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,9157 $

Ein stärker als erwartet ausgefallener Anstieg des ifo-Geschäftsklimas hat am Freitag den Euro beflügelt. Das ifo-Geschäftsklima stieg von 107,4 Punkten im Vormonat auf 109,3 Zähler. Die Volkswirte hatten nur mit einem leichten Anstieg auf 107,9 Punkte gerechnet. Der Euro konnte um 10.00 Uhr von den guten ifo-Zahlen profitieren und sprang innerhalb von Sekunden von 1,3490 auf 1,3527 Dollar nach oben. EUR/USD steht aktuell bei 1,3515 und trifft am Tief vom 21. November 2013 bei 1,3398 auf die nächste wichtige Unterstützung. Der nächste wichtige Widerstand lässt sich am Hoch vom 20. November 2013 bei 1,3576 lokalisieren.

Auch gegenüber britischem Pfund und Yen konnte der Euro in Folge des guten ifo-Geschäftsklimas kräftig zulegen. EUR/GBP stieg im Hoch bis auf 0,8354 und notiert aktuell bei 0,8344. EUR/JPY kletterte bis auf 136,944 und steht derzeit bei 136,845.

Am Morgen waren bereits die deutschen Wachstumszahlen für das dritte Quartal veröffentlicht worden. Die deutsche Wirtschaft wuchs, wie bereits zuvor gemeldet, um 0,3% im Vergleich zum Vorquartal. Sehr interessant an den heute vorgelegten detaillierten Zahlen ist aber, dass im dritten Quartal die positiven Impulse ausschließlich aus dem Inland kamen. Die Bauinvestitionen stiegen um kräftige 2,4 % gegenüber dem Vorquartal. Die Investitionen in Maschinen, Fahrzeuge und andere Ausrüstungsgegenstände legten um 0,5% gegenüber dem Vorquartal zu. Der Außenbeitrag lag hingegen bei -0,4%.

Der Dollar kann unterdessen gegenüber dem japanischen Yen weiter zulegen. Nachdem USD/JPY in der Nacht bis auf 100,920 gesunken war, erholte sich das Währungspaar im Laufe des Vormittags deutlich und steht aktuell bei 101,262.

Angesichts der erwarteten geldpolitischen Straffung in den USA und einer möglichen Lockerung in Australien kann der US-Dollar auch gegenüber dem australischen Dollar deutlich zulegen. AUD/USD sinkt um 0,8% auf 0,9160.