• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,0910 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,2138 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 105,2290 ¥
  • USD/CHF - Kürzel: USD/CHF - ISIN: XC0009652816
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,9940 Fr
  • AUD/USD - Kürzel: AUD/USD - ISIN: XC000A0E4TC6
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,7578 $

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar kann im weiteren Handelsverlauf zum Wochenschluss seine über Nacht gemachten Verluste (gemessen am US-Dollar-Index) größtenteils wieder wettmachen. Mit Spannung erwartet wird das US-Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal, das um 14:30 Uhr MESZ zur Veröffentlichung ansteht. Denkbar ist, dass dies nach guten Daten zur September-Handelsbilanz für Waren ebenfalls stark ausfällt.

EUR/USD gibt vom Hoch bei 1,0925 wieder nach, befindet sich gegen Mittag mit Notierungen oberhalb der 1,09er-Marke jedoch weiterhin im Plus. Dazu beitragen dürfte die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone, die sich im Oktober aufgehellt hat. Der von der Europäischen Kommission veröffentlichte Index stieg von 104,9 Punkten auf 106,3 Zähler. Analysten hatten im Konsens hingegen mit einer leichten Eintrübung auf 104,8 Punkte gerechnet. GBP/USD fällt bislang bis 1,2122 zurück.

FX-Mittagsbericht-US-BIP-im-Fokus-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

USD/JPY legt hingegen zu und hat bei 105,42 ein frisches Dreimonatshoch erreicht. Die über Nacht gemeldeten japanischen Daten sind gemischt ausgefallen. Während die Verbraucherpreise im September in der Kernrate wie erwartet und wie im Vormonat auch um 0,5 Prozent im Jahresvergleich zurückgingen, sank die Arbeitslosenquote im selben Zeitraum überraschend von 3,1 Prozent auf 3,0 Prozent. Die Ausgaben privater Haushalte sanken im Berichtszeitraum um 2,1 Prozent im Jahresvergleich (Konsens minus 2,6 Prozent, nach minus 4,6 Prozent).

USD/CHF notierte bislang bei 0,9919 im Tief. Das schweizerische Konjunkturbarometer der Konjunkturforschungsstelle (KoF) der ETH Zürich hat sich weiter erholt und steht so hoch wie zuletzt im Januar 2014. Es stieg im Oktober 2016 um 3,1 Punkte auf 104,7 Zähler, wobei der Vormonatswert um 0,3 Punkte auf 101,6 Zähler nach oben revidiert wurde. Bitte beachten Sie auch die ausführlichere USD/CHF-News.

AUD/USD fällt nach schwachen australischen Erzeugerpreisen im dritten Quartal bis zutiefst 0,7561 zurück. Wie in der Nacht zum Freitag gemeldet wurde, stiegen die australischen Erzeugerpreise im dritten Quartal lediglich um 0,3 Prozent im Quartalsvergleich. Analysten hatten im Konsens mit einem Zuwachs um 0,6 Prozent gerechnet, nach plus 0,1 Prozent im zweiten Quartal. Bitte lesen Sie auch die aktuelle AUD/USD-News.

Highlight im US-Handel am Freitagnachmittag ist das US-Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal, das um 14:30 Uhr MESZ zur Veröffentlichung ansteht. Ebenfalls auf der Agenda stehen der Arbeitskostenindex im dritten Quartal und das Konsumklima der Uni Michigan im Oktober. Die Details entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.