• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,13920 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,27560 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 107,347 ¥
  • USD/CAD - Kürzel: USD/CAD - ISIN: XC000A0AEM51
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,31820 $

München (GodmodeTrader.de) – Für den US-Dollar beginnt die neue Handelswoche, wie die alte aufgehört hat – mit Verlusten. Dabei markiert der Greenback auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) ein frisches Dreimonatstief, nach die Federal Reserve Bank (Fed) am vergangenen Mittwoch angesichts der zunehmenden Unsicherheit über die weitere Entwicklung der US-Konjunktur ihre Bereitschaft zu Zinssenkungen signalisiert hat. Weitere Hinweise auf die US-Zinspolitik könnte Fed-Präsident Jerome Powell am Dienstag geben, wo er in New York eine Rede hält.

WERBUNG

Weitere Themen am Markt sind angesichts des fortschreitenden Konflikts zwischen den USA und dem Iran geopolitische Risiken sowie die wirtschaftliche Unsicherheit im Zusammenhang mit dem US-chinesischen Handelskonflikt. US-Präsident Donald Trump hat letzte Woche ein Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi am Rande des G20-Gipfels in Japan angekündigt. Der zweitägige Gipfel beginnt am Freitag.

EUR/USD setzt seine jüngste Rallye fort und hat bei 1,1395 den höchsten Stand seit drei Monaten erreicht. Der deutsche Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni angesichts von Handelskriegen und einer schwächeren weltwirtschaftlichen Entwicklung zum dritten Mal in Folge gesunken. Das Stimmungsbarometer für die deutsche Industrie trübte sich wie von Analysten im Konsens erwartet von 97,9 Punkten auf 97,4 Zähler ein – der tiefste Stand seit Ende 2014. Bitte lesen Sie auch die umfassendere EUR/USD-News.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-auf-Dreimonatstief-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

Während GBP/USD bei 1,2767 ein knappes Siebenwochenhoch erreichte, konsolidiert USD/JPY das am Freitag bei 107,02 erreichte Fünfeinhalbmonatstief. Im Hoch notierte das Währungspaar bislang bei 107,48. Die japanischen Frühindikatoren signalisieren im April eine Zunahme der wirtschaftlichen Aktivität. Der Index, der die wirtschaftliche Entwicklung auf Sicht von sechs Monaten prognostiziert, legte auf 102,1 Punkte zu. Analysten hatten im Konsens mit einem Anstieg auf 101,1 Zähler gerechnet, nach 101,9 Punkten im März. Bitte beachten Sie auch die ausführlichere USD/JPY-News.

USD/CAD notierte bislang bei 1,3178 im Tief und hat damit wieder Kurs auf sein am 20. Juni 2019 bei 1,3148 erreichtes Dreieinhalbmonatstief genommen. Wie bereits am Freitagnachmittag gemeldet wurde, sind die kanadischen Einzelhandelsumsätze im April um 0,1 Prozent im Monatsvergleich gestiegen. Analysten hatten im Konsens mit einem Zuwachs um 0,3 Prozent gerechnet, nach einem Anstieg um 1,1 Prozent im März. Bitte lesen Sie auch die heutige USD/CAD-News.

Aus den USA wird am Montagnachmittag der Chicago Fed National Activity Index für Mai gemeldet. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.