• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,11998 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,32085 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 108,806 ¥
  • USD/CHF - Kürzel: USD/CHF - ISIN: XC0009652816
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,96989 Fr

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar erholt sich im europäischen Handel zum Jahresauftakt am Donnerstagvormittag auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) von seinem zum Jahresende erreichten Sechsmonatstief, nachdem sich Investoren vermehrt aus dem Greenback zurückgezogen hatten.

WERBUNG

Am Dienstag hatte US-Präsident Donald Trump in einem Tweet mitgeteilt, dass das erste Teil-Handelsabkommen zwischen den USA und China am 15. Januar 2020 im Weißen Haus unterzeichnet werden soll und dass er nach China reisen werde, um die zweite Phase auszuhandeln. Der US-Dollar war 2019 zu einer indirekten Wette gegen den Handelskrieg zwischen den USA und China geworden.

EUR/USD fällt von seinem an Silvester bei 1,1239 erreichten Viereinhalbmonatshoch zurück und notierte bislang bei 1,1191 im Tief. Der am Vormittag veröffentlichte Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in der Eurozone ist im Dezember laut endgültiger Veröffentlichung auf 46,3 Punkte gesunken. Analysten hatten im Konsens wie bereits gemeldet mit einem stärkeren Rückgang auf 45,9 Zähler gerechnet, nach 46,9 Punkten im November. Bitte lesen Sie auch die aktuelle EUR/USD-News.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-erholt-sich-von-Sechsmonatstief-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD fällt von seinem am 31. Dezember 2019 bei 1,3284 erreichten Zweiwochenhoch zurück. Im Tief wurde das Währungspaar bislang bei 1,3201 gehandelt. Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in Großbritannien ist im Dezember auf 47,5 Punkte gestiegen. Analysten hatten im Konsens mit einem gegenüber dem Vormonat unveränderten Wert von 47,4 Zählern gerechnet. Bitte beachten Sie auch die heutige GBP/USD-News.

USD/JPY wurde bislang zuhöchst bei 108,87 gehandelt, während sich USD/CHF von seinem zum Jahreswechsel erreichten 15-Monatstief bei 0,9610 bislang bis 0,9708 erholte.

Aus den USA werden am Donnerstagnachmittag unter anderem die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und der Markit-Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe im Dezember gemeldet, bevor am Abend um 20:00 Uhr MEZ mit dem Sitzungsprotokoll des letzten US-Notenbanktreffens das Highlight des Tages ansteht. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.