• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,11810 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,34121 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 109,661 ¥

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar ist zum Wochenschluss auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) auf ein Viereinhalbmonatstief gefallen. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg mitteilte, sollen die USA und China eine grundsätzliche Einigung im Handelsstreit gefunden haben. Der Meldung zufolge soll US-Präsident Donald Trump ein entsprechendes Dokument bereits unterschrieben haben. Die für den 15. Dezember geplanten neuen Importzölle auf chinesische Waren im Wert von rund 160 Milliarden US-Dollar könnten somit nicht in Kraft treten. China habe im Gegenzug zugesichert, mehr US-Agrargüter zu kaufen, hieß es weiter.

WERBUNG

EUR/USD bewegt sich mit aktuell 1,1181 weiterhin in der Nähe seines über Nacht erreichten Viermonatshoch bei 1,1200. EZB-Präsidentin Christine Lagarde hat gestern auf ihrer ersten Pressekonferenz nach einem EZB-Zinsentscheid klargestellt, dass sich an der ultralockeren Geldpolitik im Euroraum auch längerfristig nichts ändern wird. Die Zinsen würden noch solange auf dem aktuellen oder einem tieferen Niveau liegen, bis sich die Inflationsaussichten wieder klar dem Ziel von knapp zwei Prozent annäherten, sagte Lagarde.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-fällt-auf-Viereinhalbmonatstief-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD gibt ebenfalls einen Teil seiner gestrigen Gewinne, die „Cable“ bei 1,3515 ein Anderthalbjahreshoch beschert haben, wieder ab. Im Tief wurde das Währungspaar bislang bei 1,3357 gehandelt. Das Pfund beflügelt hatte die Nachricht, dass die Konservative Partei von Premierminister Boris Johnson bei den Parlamentswahlen in Großbritannien die absolute Mehrheit erreicht hat. Am Markt wird erwartet, dass Johnson Großbritannien nun am 31. Januar 2020 mit dem bereits ausgehandelten Abkommen aus der Europäischen Union (EU) führen wird. Bitte lesen Sie auch die aktuelle GBP/USD-News.

USD/JPY weitet zum Wochenschluss seine gestrigen Gewinne bis bislang 109,66 aus. Die Stimmung in der japanischen Industrie hat sich im vierten Quartal laut Tankan-Report verschlechtert. Der Index, der die Stimmung in den großen Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes misst, ist deutlich von fünf auf null Punkte gesunken – der niedrigste Stand seit dem ersten Quartal 2013. Der Rückgang ist der vierte in Folge. Analysten hatten im Konsens mit einem Minus auf drei Zähler gerechnet. Bitte beachten Sie auch die ausführlichere USD/JPY-News.

Datenseitiges Highlight im US-Handel am Freitagnachmittag sind die Einzelhandelsumsätze im November. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.