• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,10347 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,25614 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 108,275 ¥
  • NZD/USD - Kürzel: NZD/USD - ISIN: XC000A0G85A0
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,63423 $

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar weitet im europäischen Handel am Freitagvormittag auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) seine gestrigen Verluste auf ein Zweiwochentief aus.

WERBUNG

Jüngste Nachrichten zum Verlauf der US-chinesischen Handelsgespräche in Washington suggerieren, dass die beiden großen Wirtschaftsnationen noch in dieser Woche ein vorläufiges oder teilweises Handelsabkommen schließen könnten. Nach den Worten von US-Präsident Donald Trump laufen die Handelsgespräche mit China „wirklich gut“. Am heutigen Freitag trifft sich Trump mit dem chinesischen Vize-Ministerpräsidenten Liu He im Weißen Haus.

EUR/USD setzt seinen Anstieg oberhalb der runden 1,10er-Marke fort. Im Hoch wurde das Währungspaar heute bislang bei 1,1040 gehandelt – ein Drewichenhoch. Die deutschen Verbraucherpreise sind im September laut endgültiger Veröffentlichung wie bereits gemeldet und wie erwartet um 1,2 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. Im August hatte die Inflationsrate bei 1,4 Prozent gelegen. Bitte lesen Sie auch die aktuelle EUR/USD-News.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-fällt-auf-Zweiwochentief-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

GBP/USD weitet seine gestrigen Gewinne in Riesenschritten bislang auf ein Dreimonatshoch bei 1,2589 aus. Dabei profitiert das Pfund von der Hoffnung, dass ein No-Deal-Brexit doch noch verhindert werden kann. In einem gemeinsamen Statement des britischen Premierminister Boris Johnson und dem irischen Regierungschef (Taoiseach) Leo Varadkar vom Donnerstag heißt es, man sehe einen Weg zu einem möglichen Deal. EU-Unterhändler Michel Barnier traf daraufhin am Freitagmorgen in Brüssel den britischen Brexit-Minister Stephen Barclay.

USD/JPY legt zum Wochenschluss weiter bis bislang 108,28 im Hoch zu – ein Zehntageshoch. Wie über Nacht gemeldet wurde, ist die japanische Geldmenge M2 im September wie von Analysten im Konsens erwartet und wie im Vormonat auch um 2,4 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. Bitte beachten Sie auch die heutige USD/JPY-News.

NZD/USD setzt am Freitag seinen jüngsten Anstieg im Umfeld der fortgesetzten US-Dollar-Schwäche auf breiter Basis fort und notierte bislang bei 0,6345 im Hoch. Der neuseeländische Einkaufsmanagerindex notiert im September mit unverändert 48,4 Punkten den dritten Monat in Folge unterhalb der Wachstumsschwelle von 50 Zählern. Bitte lesen Sie auch die ausführlichere NZD/USD-News.

Daten-Highlight im US-Handel am Freitagnachmittag ist das Konsumklima der Uni Michigan im Oktober. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender. Aufmerksamkeit gilt zudem dem Fortgang der US-chinesischen Gespräche in Washington.