• GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,30360 $
  • EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,13660 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 109,644 ¥
  • AUD/USD - Kürzel: AUD/USD - ISIN: XC000A0E4TC6
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,71350 $
ANZEIGE

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar fällt im europäischen Handel am Mittwoch auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) im Umfeld zulegender Aktienmärkte von seinem gestrigen Zweieinhalbwochenhoch zurück. Die Risikobereitschaft am Markt ist gestiegen, obwohl Sorgen um die Verfassung der Weltwirtschaft nach der jüngsten IWF-Prognosensenkung dem anhaltenden Handelskonflikt zwischen den USA und China keinen Anlass zur Euphorie bieten.

EUR/USD notiert gegen Mittag auf Tagessicht unverändert bei 1,1363, während GBP/USD trotz der Brexit-Sorgen kräftig bis bislang 1,3037 zulegen kann – der höchste Stand seit Mitte November 2018. Obwohl der Brexit-Termin Ende März immer näher rückt, scheint der Markt immer zuversichtlicher zu werden, dass es nicht zu einem harten, ungeordneten und chaotischen Brexit kommen wird.

GBP/USD

Der Yen gibt angesichts der gesunkenen Risikoaversion nach und USD/JPY wurde bislang zuhöchst bei 109,80 gehandelt. Die Bank of Japan (BoJ) hat ihre Geldpolitik über Nacht unverändert belassen, jedoch die Inflationsprognose gesenkt. Jüngste Handelsdaten aus Japan zeigten, dass die Exporte im Dezember stärker gesunken sind als erwartet.

AUD/USD erholt sich vom gestrigen Zweiwochentief bei 0,7113 bislang bis 0,7144 im Hoch. Die australischen Frühindikatoren sind im November um 0,2 Prozent im Monatsvergleich gesunken, nach minus 0,1 Prozent im Oktober.

Aus den USA werden am Mittwochnachmittag der FHFA-Hauspreisindex für November und und der Richmond Fed Manufacturing Index für Januar gemeldet. Die Details sowie die weiteren Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.