• EUR/USD - Kürzel: EUR/USD - ISIN: EU0009652759
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,10601 $
  • GBP/USD - Kürzel: GBP/USD - ISIN: GB0031973075
    Börse: FOREX / Kursstand: 1,29039 $
  • USD/JPY - Kürzel: USD/JPY - ISIN: XC0009659910
    Börse: FOREX / Kursstand: 108,441 ¥
  • AUD/USD - Kürzel: AUD/USD - ISIN: XC000A0E4TC6
    Börse: FOREX / Kursstand: 0,68108 $

München (GodmodeTrader.de) – Der US-Dollar legt im europäischen Handel am Mittwoch im Vorfeld des am Abend zur Veröffentlichung anstehenden Sitzungsprotokolls des letzten US-Notenbanktreffens auf breiter Basis (gemessen am US-Dollar-Index) zu.

WERBUNG

Die Hoffnungen auf Fortschritte in den Verhandlungen über ein Handelsabkommen zwischen den USA und China haben einen weiteren Dämpfer erhalten. US-Präsident Donald Trump drohte, die Zölle noch weiter anzuheben, wenn die Gespräche zu keinem Ergebnis führten.

Die Spannungen zwischen den beiden Nationen haben sich unterdessen weiter verstärkt, nachdem der US-Senat zwei Gesetze verabschiedet hatte, die die Demonstranten in Hongkong unterstützen. Ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums bezeichnete die Entscheidung als Einmischung in die inneren Angelegenheiten Chinas. Die USA müssten mit negativen Konsequenzen rechnen, wenn dies anhalte. CNBC Anfang dieser Woche berichtet, dass Peking pessimistisch sei, eine Einigung im Handelsstreit mit den USA erzielen zu können.

EUR/USD gibt zur Wochenmitte nach und wurde bislang bei 1,1053 im Tief gehandelt. Wie am Mittwochmorgen gemeldet wurde, sind die deutschen Erzeugerpreise im Oktober um 0,2 Prozent im Monatsvergleich gesunken. Analysten hatten im Konsens mit einem unveränderten Wert gerechnet, nach einem Anstieg um 0,1 Prozent im September.

FX-Mittagsbericht-US-Dollar-gefragt-Tomke-Hansmann-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD

Während GBP/USD bislang bei 1,2866 im Tief notierte, setzt USD/JPY ebenfalls seine dieswöchige Talfahrt bis bislang 108,32 im Tief fort. Das Defizit in der japanischen Handelsbilanz ist im Oktober saisonbereinigt auf 30 Milliarden Yen gesunken. Analysten hatten im Konsens jedoch mit einem Überschuss von 260 Milliarden Yen gerechnet, nach einem Passivsaldo von 60 Milliarden Yen im September. Die Exporte gingen im Jahresvergleich um 9,2 Prozent zurück – ein stärkerer Rückgang als die im Konsens erwarteten minus 7,6 Prozent. Bitte lesen Sie auch die heutige USD/JPY-News.

AUD/USD notierte bislang bei 0,6798 im Tief. Die über Nacht gemeldeten australischen Frühindikatoren sind im September um 0,1 Prozent im Monatsvergleich gesunken, nach ebenfalls minus 0,1 Prozent im August. Das bereits am Dienstag veröffentlichte Sitzungsprotokoll des letzten Notenbanktreffens der Reserve Bank of Australia (RBA) hatte enthüllt, dass die RBA auf ihrer Novembersitzung einer weiteren Senkung des Leitzinses von derzeit 0,75 Prozent beschließen könnte. Bitte beachten Sie auch die aktuelle AUD/USD-News.

Wichtige Wirtschaftsdaten aus den USA stehen am Mittwochnachmittag nicht an. Highlight ist die o.g. Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls des letzten US-Notenbanktreffens um 20:00 Uhr MEZ. Andere Veröffentlichungen entnehmen Sie bitte dem Wirtschaftsdatenkalender.